Benötigt ein Wintergarten eine Baugenehmigung?

8. Januar 2021
Möchte sich ein Gebäudeeigentümer einen Wintergarten bauen, kommt es hierbei nicht nur auf die ideale Lage und die Sonnennutzung an. Wintergärten unterliegen bestimmten Bauvorschriften und benötigen einen Bauantrag. Eine Baugenehmigung erhält der Antragsteller, wenn eine schriftliche Genehmigung des zuständigen Bauamtes vorliegt.
Dieser Artikel wurde erstellt von:
Thorben Frahm, Redakteur www.Daemmen-Und-Sanieren.de
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
FensterWintergartenBaugenehmigung

Wintergarten & Baugenehmigung - Welche Bauvorschriften gibt es?

Da es leider nicht überall erlaubt ist, einen Wintergarten zu errichten, müssen sich Interessenten schon vorab darüber informieren, ob sich ihre Baupläne realisieren lassen.

Der Bau eines Wintergartens unterliegt der Genehmigung der Landesbauordnungen des jeweiligen Bundeslandes.

Die zuständige Baubehörde besitzt die Entscheidungsbefugnis, ob und wie das Bauvorhaben umgesetzt werden darf. Liegt der geplante Bau auf einem qualifiziert fundiertem Bebauungsplan, so besteht die Möglichkeit eines Freistellungsverfahrens, welches den behördlichen Weg zeitlich verkürzt. Für eine Wintergarten Baugenehmigung muss der Interessent in jedem Fall vor der Detailplanung des Bauvorhabens mit seiner zuständigen Baubehörde sprechen.

Foto: Bausparkasse Schwäbisch Hall / Solarlux

Wer reicht den Bauantrag wo ein?

Den Bauantrag auf die Genehmigung reichen Sie bei Ihrem zuständigen Bauamt der Stadtverwaltung oder ihrer Gemeinde ein. Diese Behörden geben Ihre Vorlagen an die nächst höhere Institution weiter, falls bei ihnen selbst keine Genehmigung möglich ist.

In den meisten Fällen wird so ein Bauantrag vom Architekten oder dem jeweiligen Fachplaner eingereicht. Für den Bauantrag und die Wintergarten Baugenehmigung werden verschiedene Unterlagen benötigt. Diese umfassen in der Regel mehrfach ausgeführte Bauzeichnungen vom Grundstückseigner, dem Bauherrn, und den anliegenden Nachbarn. Von ihnen muss auch der Bauantrag ausgefüllt und unterschrieben sein. Des weiteren benötigt man eine ausgefüllte und unterschriebene Baubeschreibung, einen amtlich anerkannten Lageplan, einen Erhebungsbogen für alle fälligen Statistiken und eine statische Berechnung, welche das jeweilige Bundesland vorgibt.

Die Wintergarten Baugenehmigung ist da - darf jetzt gebaut werden?

Hat man eine schriftliche Genehmigung vom Bauamt erhalten, darf mit dem Bau begonnen werden. Stellt sich zum Beispiel heraus, dass ein Nachbar seine Zustimmung verweigert und es dazu keinen erheblichen Grund gibt, ist das Bauvorhaben hierdurch nicht gestoppt, kann aber eine Verzögerung nach sich ziehen.

Ist das Bauvorhaben im Rahmen des Freistellungsverfahrens bewilligt worden, kann in einigen Bundesländern etwa ein Monat nach Vorlage der benötigten Unterlagen bei den zuständigen Behörden oder der Gemeinde, mit dem Bau begonnen werden. Teilt die Behörde, das Bauamt oder die Gemeinde dem Bauherrn vor Ablauf der Bearbeitungsfrist schriftlich mit, dass kein Verfahren zur Wintergarten Baugenehmigung durchgeführt werden muss, darf der Bauherr bereits vor Ablauf der Frist mit dem Bauvorhaben starten.

Regionale Fachbetriebe stehen Ihnen bei Interesse an einem Wintergarten mit Sachverstand zur Seite - gleich ob es um einen Wohnwintergarten oder eine passende Heizung für den Wohnwintergarten geht.

Weiterlesen zum Thema "Wohnen"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Wintergarten

Fassadendämmung & Wintergarten

Wir haben die Fassade dämmen lassen. Jetzt überlegen wir einen Wintergarten zu bauen. Kann die Dämmung auch in dem geschlossenen Raum an den Wänden bleiben oder ist es dadurch gesundheitsschädlich?
Antwort von Köhler-Dämmstoffe

Sicherlich nicht.

Wintergarten und Dach mit Sandwichplatten abdichten

Kann man mit Sandwichplatten einen Wintergarten dicht bekommen? Das Dach mit diesen Platten auch ?
Antwort von Natürlich - Adalbert Faller

Wir haben mehrere Wintergärten und Dächer mit Solarmodulen als gleichzeitige Dacheindeckung abgedichtet. das bringt Stromertrag, Beschattung und dichte Dächer.

Habe ich wirklich eine Sonnenschutzverglasung auf dem Dach?

Ich habe mir einen modernen Wintergarten mit 18 qm Wohnfläche für 66 T€ bauen lassen. Neben dem Wintergarten selbst (Aluprofile, Glasscheiben, Schiebetür) sind dabei el. Außenjalousien (an zwei von drei Seiten) und eine manuelle Abschattung für die Dachscheiben (innen). Bei den Dachscheiben habe ich extra so eine genannte SunCool Verglasung gewählt, damit im Sommer der Wintergarten nicht zum Brutkasten wird. Diese sollen den Wärmeeintrag durch Sonneneinstrahlung um 75% reduzieren. Außerdem soll das Dachglas schmutzabweisend sein (Silikonbeschichtung). In den vergangenen Wochen war es teilweise sehr sonnig, bei einer Außentemperatur von ca. 17 Grad. Zu meinem Erstaunen wurde es trotz der Sonnenschutzverglasung sehr warm im Wintergarten (> 30 Grad, Außenjalousien teilweise herunter). Auch die Schmutzabweisung hält sich stark in Grenzen. Allerrdings hat das Dach nur 15 Grad Gefälle (baurartbedingt). Mein Eindruck ist, dass die Sonnenschutzverglasung gar nicht vorhanden ist. Nun stellt sich für die Frage: Habe ich wirklich eine Sonnenschutzverglasung auf dem Dach des Wintergartens inkl. Schmutzabweisung?? Wie kann ich sowohl die Wärmeschutzverglasung und die Schmutzabweisung überprüfen?
Antwort von Bauelemente Beileke

Sehr geehrte Kunde,
ich denke mal das Sie fachlich nicht kompetent beraten wurden. Sie können im Wintergarten nur ein angenehmes Klima erzeugen wenn Sie im Dachbereich Öffnungselemente sowie eine Aussenbeschattung besitzen.Desweiteren bezieht sich die selbstreinigung der Scheiben immer nur auf organische Stoffe.
(Vogelkot ect.)Meines Erachtens gibt es kein Glas was 75 % der Wärme abhält. Wenn sie mehr wissen möchten können Sie mich gerne kontaktieren.

Eigene Frage stellen

Frage stellen

HausCo Logo
Experten & Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen
Jetzt Frage stellen