Fenster pflegen, instandhalten & reparieren

1. März 2021
Fenster müssen vielen Belastungen widerstehen. Ohne regelmäßige Fensterpflege und professionelle Fensterwartung in angemessenen Abständen nehmen Fenster Schaden und können ihre Aufgaben nicht mehr wahrnehmen. Welche Problemzonen besonders wichtig sind und wie man Schäden am Fenster erkennt, zeigt der vierte Teil der Fenster Checkliste.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Daemmen-Und-Sanieren.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
FensterChecklisteFensterwartung

Fenster Checkliste Teil 4 - Fensterwartung & Fensterpflege

Im vorherigen Teil der Fenster Checkliste ging es um die fachgerechte Fenstermontage. Nun sind die Fenster richtig montiert - ist die Arbeit nun getan? Nicht ganz. Fenster sind vielfältigen Belastungen ausgesetzt - zum Beispiel wetterbedingtem Stress oder mechanischer Beanspruchung. Da Fenster beweglich sind, benötigen sie in regelmäßigen Abständen besondere Aufmerksamkeit: sie müssen leicht zu öffnen sein, aber gleichzeitig sicher schließen, um Wärmeverluste zu vermeiden. Übliche Bestandteile einer Fensterwartung im Überblick:

  • Ein wichtiger Punkt in der Fensterwartung sind intakte Dichtungen. Strömt Luft durch das Fenster in oder auch aus dem Gebäude, hat man ein transparentes Bauteil zur Außen­beobachtung in der Wand, aber kein funktionstüchtiges Fenster - wichtige Wärme geht verloren. Mit dem "Papiertest" macht man undichte Fenster selbst ausfindig: einfach ein Blatt Papier im Fenster einklemmen. Wenn sich der Papierstreifen einfach aus dem geschlossenen Fenster herausziehen lässt, ist die Dichtung unzureichend und sollte fachgerecht erneuert werden. Auch die Außendichtungen sollten natürlich fachmännisch analysiert werden.
  • Ebenso sollten die Beschläge regelmäßig geprüft werden. Treten Risse oder andere Abnutzungserscheinungen auf? Sitzen die Schrauben fest? Die Beschläge sollten einmal im Jahr sorgfältig gereinigt und gefettet werden. Das Schmieren betrifft natürlich auch alle anderen beweglichen Bauteile am Fenster.
  • Ist die Verglasung noch intakt? Ebenso wie bei den Dichtungen am Rahmen darf auch hier keine Luft ein-/austreten und keine Feuchtigkeit aufkommen. Tritt Feuchtigkeit zwischen den Scheiben auf, wird man um einen Austausch leider meist nicht herumkommen, da die isolierende Funktion der Verglasung nicht mehr gegeben ist.
  • Bei Holzfenstern lässt sich durch Schleifen & Lackieren einiges an Fensterwartung selbst erledigen. Allerdings sollte die Beschichtung des Öfteren geprüft und erneuert werden, bevor es zu schweren Schäden kommt.
  • Kunststofffenster sind vergleichsweise wartungsarm - allerdings lassen sich Beschädigungen des Fensterrahmens nur sehr schwer selbst fachgerecht reparieren und man sollte lieber einen Fachmann konsultieren. Ähnliches gilt bei Aluminiumfenstern.

Fachbetriebe übernehmen die regelmäßige Fensterwartung

Vor allem bei einer großen Zahl von Fenstern kann es sich auszahlen, die Fensterwartung einem Fachmann zu überlassen. Dies geschieht im Rahmen von Fensterwartungsverträgen. Am besten ist es, diese mit dem Fachbetrieb abzuschließen, der auch für den Einbau der Fenster verantwortlich war - er kennt die Bedingungen vor Ort und es besteht bereits ein persönlicher Kontakt.

In einem solchen Vertrag können die zu erledigenden Arbeiten der Fensterwartung & Fensterpflege meist genau ausgehandelt werden: erfolgt nur eine Funktionskontrolle oder wird auch eine umfassende Pflege durchgeführt (Abnehmen der Fensterflügel, Säuberung der Beschläge etc.).

Die Preise für einen solchen Wartungsvertrag variieren sehr stark. Die Modalitäten variieren zwischen einem jährlichen Pauschalbetrag, einem Pauschalbetrag pro Fenster oder einer Abrechnung der Fensterwartung nach Arbeitsstunden. Grob geschätzt entstehen Kosten von 50 - 100 Euro bei einer einmaligen professionellen Fensterpflege & Fensterwartung.

Fachbetriebe für Fenster helfen Ihnen im Schadensfall schnell und zuverlässig und beraten gern zu regelmäßigen Wartungsvereinbarungen.

Die komplette Checkliste können Sie auch direkt als Printversion herunterladen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit Ihrem Projekt!

Weiterlesen zum Thema "Ratgeber"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Fenster

Neue Fenster: Doppelverglasung oder Dreifachverglasung?

Unser Haus ist jetzt 38 Jahre alt. Aber auf einem guten neuen Stand. Jetzt steht der Fensteraustausch auf dem Programm. Meine Frage: Sollen die neuen Fenster eine Zweifach- oder Dreifach Verglasung haben? Jede Firma sagt etwas anderes. Die meisten meinen aber eine Dreifach-Verglasung ist zu dicht und es gibt Schimmel weil ja die ganze Luftzirkulation nicht so wie bei einem Neubau ist, und das Lüften alleine reicht nicht aus. Was ist Ihr Rat an uns?
Antwort von Montagebau Wagner

wir Reden um ca. 0,35 W/m²K (bei Schüco Living Fenster) mit einer 2 fach Verglasung Ug 1,1 und einer 3 fach Verglasung mit Ug 0,6 incl. warme Kante ist eine Differenz von 0,35 W/m²K. Nun entscheiden Sie selbst, unter Beachtung der bisherigen Antworten

Garagentore ersetzen und KfW-Förderung

Im Rahmen einer Kfw-Kredit-gestützen Renovierungsaktion möchte ich auch die beiden Garagentore der im Kellergeschoss befindlichen Garagen dämmen bzw. die alten Tore (ca. 1950) ersetzen (Außentor, ja oder nein?). Ebenso ist aus den KfW-Infos im Internet nicht ersichtlich, ob der Austausch der Scheiben unserer Fenster sowie eine Dämmung/Erneuerung der Rollladen/-kasten gefördert wird. Vielen Dank im Voraus!
Antwort von Ingenieur Büro Landwehr

Eine Förderung der KfW ist bei Austausch von Fensterscheiben und Dämmung der Rollladenkästen möglich, wenn die Außenwand schon gedämmt ist oder eine Lüftungsanlage vorhanden ist.

Was ist der Unterschied zwischen einer Feuchtraumfarbe und einer Antischimmelfarbe?

Was ist der Unterschied zwischen einer Feuchtraumfarbe und einer Antischimmelfarbe? Ich habe ein Bad ohne Fenster aber bislang keine Probleme mit Schimmel gehabt. Ich möchte jedoch gerne vorbeugend zur Sicherheit was gegen Schimmel machen. Welche Farbe soll ich nehmen?
Antwort von Maler Lüddemann

Vorbeugen kann man in so einem Bad nur wenn man eine gewisse Grundwärme hält,vorbeugen mit irgendeiner Farbe bringt nichts.
Meiner Meinung nach sind sogenannte Antischimmelfarben und Bad oder Küchenfarbe nur Geldmacherei.
Ich nehme schon seit 30 Jahren eine ganz normale Innendispersionsfarbe für Bad und Küche und hatte noch nie Propleme.

Eigene Frage stellen

Frage stellen

HausCo Logo
Experten & Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen
Jetzt Frage stellen