Drinnen draußen sein - Wintergarten anbauen

Manch ein Hausbesitzer stellt im Laufe der Zeit ein Platzproblem in den eigenen vier Wänden fest. Wünscht man sich mehr Raum, gilt es zu überlegen ob dieser am besten durch einen Anbau, Ausbau oder durch Aufstockung des Gebäudes realisierbar wäre. Ein Wintergarten Anbau bietet hierbei eine weitere Option zur kreativen Nutzung von Wohnfläche.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Daemmen-Und-Sanieren.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
FensterWintergartenAnbau

Wintergarten Anbau - Rechtliche Grundlagen

Entscheidet sich der Hauseigentümer für einen Wintergarten Anbau als Wohn-und Nutzraumerweiterung gelten hier in den meisten Fällen die selben Rechte wie für Neubauten - diese haben wir in dem Artikel Wintergarten Baugenehmigung zusammengefasst. Einzig der Wintergarten, welcher ausschliesslich für die Überwinterung von Pflanzen gedacht ist, ist rechtlich weitaus einfacher realisierbar. So gilt hier, dass Wintergärten bis ca. 4m Höhe und 40 Kubikmeter Volumen verfahrensfrei genehmigt werden.

Bild: tdx/Solarlux

Wintergärten, welche als Gewächshaus genutzt werden, dürfen bis zu 2m von der Außenwand des Kerngebäudes vortreten und benötien keinen Mindestabstand zum Nachbargrundstück, wenn die Höhe der Wände nicht die 3m überschreitet und die Wandfläche nicht mehr als 25qm beträgt. Grenzbauten auf einem Grundstück dürfen ausserdem die Gesamtlänge von 25m nicht überschreiten.

Erweiterung der Wohnfläche - der Wintergarten Anbau zur persönlichen Nutzung

Soll der Wintergarten ganzjährig als Wohnwintergarten genutzt werden, gilt es zu überlegen, welche Eigenschaften zusätzlich gewünscht werden. Die Lage des Wintergarten Anbau ist mi der Nutzung eng verbunden. So kann er, bei richtiger Planung, sehr gut der passiven Energienutzung während der Heizperiode dienen oder auch als Wärmepuffer.

Der als Wohnfläche genutzte Wintergarten fliesst im übrigen in die Bedarfsberechnung des Kerngebäudes mit ein. Den größten Wärmegewinn erzielt man durch Südost-oder Südwestlagen des Wintergartens. Hier gilt es bei der Planung besonders auf eine optimale Belüftung und Beschattung Wert zu legen, da die Südlage besonders im Sommer enorme Anforderungen ans Material stellt. Es gilt ausserdem zu überlegen, welche Sonneneinstrahlung innerhalb der Tageszeit am besten genutzt werden will und den Wintergarten Anbau danach in seiner Lage auszurichten.

Richtige Belüftung und Beschattung

Für eine optimale Wintergarten Lüftung gilt es, eine gewisse Höhe des Baus einzuhalten, damit im Sommer die erwärmte Luft gut nach oben strömen, und über die Fenster nach draußen abziehen kann. Während der Wintermonate wird die passive Sonnenenergie genutzt und als Heizungsunterstützung ins Kerngebäude geleitet.

Zur Wintergartenbeschattung eignen sich natürlich Bäume, ausladende Sträucher oder Beschattungsanlagen am besten, da sie die Wärme gar nicht erst in den Wintergarten Anbau hineinlassen. Zusätzlich kann auch das Anbringen von Jalousien für ausreichend Schatten sorgen.

Fachbetriebe für Fenster helfen Ihnen bei der sachgerechten und energieeffizienten Verglasung des Wintergartens.

Weiterlesen zum Thema "aus Holz"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Wintergarten

Fassadendämmung & Wintergarten

Wir haben die Fassade dämmen lassen. Jetzt überlegen wir einen Wintergarten zu bauen. Kann die Dämmung auch in dem geschlossenen Raum an den Wänden bleiben oder ist es dadurch gesundheitsschädlich?
Antwort von Köhler-Dämmstoffe

Sicherlich nicht.

Wintergarten und Dach mit Sandwichplatten abdichten

Kann man mit Sandwichplatten einen Wintergarten dicht bekommen? Das Dach mit diesen Platten auch ?
Antwort von Natürlich - Adalbert Faller

Wir haben mehrere Wintergärten und Dächer mit Solarmodulen als gleichzeitige Dacheindeckung abgedichtet. das bringt Stromertrag, Beschattung und dichte Dächer.

Habe ich wirklich eine Sonnenschutzverglasung auf dem Dach?

Ich habe mir einen modernen Wintergarten mit 18 qm Wohnfläche für 66 T€ bauen lassen. Neben dem Wintergarten selbst (Aluprofile, Glasscheiben, Schiebetür) sind dabei el. Außenjalousien (an zwei von drei Seiten) und eine manuelle Abschattung für die Dachscheiben (innen). Bei den Dachscheiben habe ich extra so eine genannte SunCool Verglasung gewählt, damit im Sommer der Wintergarten nicht zum Brutkasten wird. Diese sollen den Wärmeeintrag durch Sonneneinstrahlung um 75% reduzieren. Außerdem soll das Dachglas schmutzabweisend sein (Silikonbeschichtung). In den vergangenen Wochen war es teilweise sehr sonnig, bei einer Außentemperatur von ca. 17 Grad. Zu meinem Erstaunen wurde es trotz der Sonnenschutzverglasung sehr warm im Wintergarten (> 30 Grad, Außenjalousien teilweise herunter). Auch die Schmutzabweisung hält sich stark in Grenzen. Allerrdings hat das Dach nur 15 Grad Gefälle (baurartbedingt). Mein Eindruck ist, dass die Sonnenschutzverglasung gar nicht vorhanden ist. Nun stellt sich für die Frage: Habe ich wirklich eine Sonnenschutzverglasung auf dem Dach des Wintergartens inkl. Schmutzabweisung?? Wie kann ich sowohl die Wärmeschutzverglasung und die Schmutzabweisung überprüfen?
Antwort von Bauelemente Beileke

Sehr geehrte Kunde,
ich denke mal das Sie fachlich nicht kompetent beraten wurden. Sie können im Wintergarten nur ein angenehmes Klima erzeugen wenn Sie im Dachbereich Öffnungselemente sowie eine Aussenbeschattung besitzen.Desweiteren bezieht sich die selbstreinigung der Scheiben immer nur auf organische Stoffe.
(Vogelkot ect.)Meines Erachtens gibt es kein Glas was 75 % der Wärme abhält. Wenn sie mehr wissen möchten können Sie mich gerne kontaktieren.

Eigene Frage stellen

Frage stellen

HausCo Logo
Experten & Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen
Jetzt Frage stellen