Fensterrahmen - wichtiger Bestandteil jedes Fensters

Die Wahl des richtigen Fensterrahmen wird oft durch den optischen Eindruck geprägt. Allerdings gibt es noch viele weitere Aspekte die für den optimalen Fensterrahmen einfließen sollten. Dazu gehören das Werkmaterial, die Wärmedämmung des Fensterrahmen, insbesondere der U-Wert des Rahmens, die Haltbarkeit, Wartung und Pflege sowie Anschaffungspreis, Haltbarkeit der Konstruktion und andere bemerkenswerte Punkte.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Daemmen-Und-Sanieren.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
FensterMaterialienFensterrahmen

Fensterrahmen: Materialien und ihre Vor- und Nachteile

© benjaminnolte - Fotolia.comBei der Wahl neuer Fenster achtet man berechtigterweise sehr auf die Eigenschaften der Fensterverglasung. Leider wird dem Fensterrahmen selbst zeitweise wenig Aufmerksamkeit zuteil: auch der Fensterrahmen ist ein wichtiges Bauteil im Hinblick auf die Energieeffizienz eines Fensters und damit also im Endeffekt darauf, ob bzw. wie schnell sich eine Fenstersanierung rechnet.

Fensterrahmen gibt es aus verschiedenen Materialien: die Spannbreite erstreckt sich von Kunststoff über Aluminium bis hin zu Holz und auch Mischformen wie Holz-Aluminiumrahmen sind im Fachhandel erhältlich.

Holz - natürlicher Rohstoff mit guten Dämmwerten aber höherem Pflegeaufwand

Fensterrahmen aus Holz bieten eine gute Wärmedämmung. Außerdem ist Holz ein nachwachsender Rohstoff, der auch optisch überzeugt. Zu bedenken ist bei einem Fensterrahmen aus Holz, dass dieses Material durch Feuchtigkeit dazu neigt aufzuquellen, was eine regelmäßige Wartung und intensivere Pflege durch regelmäßiges Streichen voraussetzt.

Bei Fensterrahmen, die aus einer Aluminium-Holz Verbindung bestehen, muss man durch die aufwändigere Herstellung einen höheren Preis in Kauf nehmen. Die intensive Pflege und Wartungskosten entfallen jedoch durch die Aluminiumverkleidung. Fensterrahmen aus einer Aluminium-Holz Verbindung besitzen einen sehr guten Wärmedämmwert, allerdings muss das auf die unterschiedlichen thermischen Eigenschaften der Materialien besonders geachtet werden, wenn diese Fensterrahmen verbaut werden.

Kunststofffensterrahmen vereinen Preis- / Leistungsverhältnis mit leichter Pflege

Kunststoff ist als Material für Fensterrahmen sehr beliebt, weil es im Vergleich kostengünstiger abschneidet. Die Wärmedämmung von Kunststoff ist gut. Bei der Wahl von Kunststoff-Fensterrahmen muss darauf geachtet werden, hochwertige Stoffe zu verwenden, die bei Temperaturveränderungen oder durch die Lasteinwirkung der Verglasung keine Schäden davontragen. Pflege und Wartung ist bei Kunststoffrahmen relativ einfach durchzuführen.

Fensterrahmen aus Aluminium: langlebig, robust und etwas teurer im Preis

Ebenso pflegeleicht sind Fensterrahmen aus Aluminium. Diese sind außerdem relativ kostengünstig zu bekommen. Aluminium ist sehr langlebig und robust und eignet sich durch seine thermischen Eigenschaften außerdem hervorragend als Material für Fensterrahmen. Durch Temperaturschwankungen neigt es jedoch zum Verziehen, was die Bausubstanz nachhaltig schädigen kann. Fensterrahmen die nur aus Aluminium bestehen besitzen einen schlechteren U-Wert als Holz- oder Holz/Aluminiumfensterrahmen.

Bewertung der verschiedenen Fensterrahmen Materialien: Welches ist der beste Rahmen?

Wir haben die Fenstermaterialien anhand verschiedene Kriterien Punkte vergeben - und so den besten Fensterrahmen anhand der höchsten Punktzahl gekürt. In unserer Wertung gelten für alle Kriterien die gleiche Gewichtung - das heißt Punkte im Bereich "Preis" sind bei uns genauso viel Wert wie Punkte im Bereich "Pflegeaufwand". Entsprechend kann anhand einer unterschiedlichen Gewichtung der Kriterien das Urteil bei Ihnen auch anders ausfallen.

Material / KriteriumKunststoffAluminiumHolzHolz-Alu
Langlebigkeit5555
Pflegeaufwand4503
Wärmedämmung4455
Witterungsbeständigkeit5505
Lärmschutz4555
Sicherheit3555
Stabilität5555
Preis5332
Gesamtpunktzahl35372835

Generell sind Kunststoff, Aluminium und Holz-Alu Fenster in der Bewertung sehr nah beieinander. Gewinner ist dieser Übersicht sind Aluminiumfenster. Mit dem Blick aufs Budget entscheiden sich die meisten Kunden aktuell für pflegeleichte Kunststoffenster. Holzfenster werden meistens aus optischen Gründen gewählt - der Pflegeaufwand schreckt viele Kunden ab. Hier gibt es aber mit Holz-Alu Fenstern eine sehr gute Materialalternative.

Für eine ausgiebige Beratung können Sie hier kompetente Fachbetriebe für Fensterbau finden.

Weiterlesen zum Thema "Fenstertypen"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Fensterrahmen

Anforderungen an das 3 Liter Haus

Ich habe eine Frage zu dem 3 Liter Haus. Ich habe im Internet gelesen, dass das Fraunhofer Institut für Bauphysik (IBP) das 3 Liter Haus mitentwickelt hat. Leider liest man im Internet auf den verschieden Seiten auch unterschiedliche Informationen und bekommt keine klare und deutliche Vorgabe zu lesen, welche Komponenten den 3 Liter Haus erfüllen. Können Sie mir sagen, welche Komponenten vorhanden sein müssen, damit das 3 Liter Haus erfüllt ist? Besonders in Bezug auf die Verglasung der Fenster liest man häufig, dass "dreifach verglaste Fenster mit einem U-Wert von 0,8 W/m²K"dazu gehören. Aber man liest auch: "Die Fenster sollten mit 3-fach verglasten Wärmeschutzscheiben ausgestattet sein und wärmedämmende Fensterrahmen haben.". Sprich bei der 2 Aussage, überlässt man dem Bauunternehmen die Wahl der Verglasung.
Antwort von HLS-Plan Gebäudeenergieberatung

Zum Begriff 3-Liter-Haus.
Bindend für Neubau und Sanierung sind die Werte der EnEV. Diese sind Standard und müssen amtlich erreicht werden. Diese Werte werden individuell berechnet und werden einem Vergleichshaus zu Grunde gelegt.
Der Begriff 3-Liter-Haus bezieht sich auf einen Verbrauch von 30 kWh/m2a, das entspricht etwas 3 Liter Heizöl oder 3 m³ Erdgas.
Wie dieser „Verbrauchswert“ erreicht wird ist durch eine fachlich richtige Planung möglich. Beide „Gewerke“, Bautechnik und Haustechnik, müssen zusammen geplant werden. Wie der Verbrauchswert zu Stande kommt ist erstmal egal. Ein höherer Dämmwert der Außenbauteile (Außenwand, Dachfläche und Bodenplatte) ist nur noch minimal möglich. Das Augenmerk liegt dann auf die Luftdichtheit des Gebäudes, so wie auf die gesamte Haustechnik. Zur EnEV sind noch ander Vorgaben, wie zum Beispiel das Erneuerbare Energiegesetz, zu beachten.
Die Beauftragung sollte dann unter der Vorgabe des Verbrauchswertes erfolgen.
Zur Fenstertechnik.
Außenfenster sind in jedem Gebäude das ungünstigste Bauteil! Diese kalten Flächen entziehen dem menschlichen Körper die Wärme. Der Mensch friert! Nachvollziehbar ist dann der Einbau von höherwertigen Fenstern die möglichweise dem Passiv-Haus-Standard entsprechen.
Sie haben Recht wenn sie sagen, das Bauunternehmen hat die Wahl der Verglasung UND des Rahmens.
Beachten Sie bitte bei der Luftdichtheit des Gebäudes in jedem Falle das notwendige Lüftungskonzept um Bauschäden und Feuchtebelastungen zu vermeiden.

Alufenster in Fertighaus mit Dämmsprüher besser isolieren?

Meine Mutter lebt in einem Fertighaus und hat kaum Dämmung. V.a. gibt es Alufensterrahmen als Megakältebrücken. Könnte man diese ggf. ansprühen mit Ihrem Dämmsprüher? Bringt das was?
Antwort von Matthias Müller

Auch mit einer beschichtung des Fensters werden Sie die Wärmebrücke nicht verhindern.
Am besten tauschen Sie das Fenster aus.

Hat das Material des Fensterrahmen Einfluss auf die Glasfläche des Fensters?

Hat das Material des Fensterrahmen Einfluss auf die Glasfläche des Fensters? Also gibt es mehr sichtbare Fläche beim Alurahmen als beim Kuststoffrshmen ?
Antwort von I-WA-FLEX UG

Das kommt auf den Nutzen an. Will ich eine Fensterverglasung ist natürlich der Rahmen schmaler, da hier der Flügelrahmen fehlt. Es gibt noch einige Kunststoff-Hersteller, die ein schmales Profil verwenden, kommt aber der Anzahl der Kammern nicht entgegen. Aluminium Rahmen sind in der Regel schmaler, nur die Verwendung von Aluminium-Fenstern ist im Prinzip bei den Industrie-Bauten üblich, da diese das Wohlfühl-Gefühl vermissen lassen. Heute unterliegt alles den DIN Vorschriften und da haben die Hersteller nicht mehr die Option, ein schlankes Profil herzustellen. Die Anzahl der Kammern betrifft ja nur die Tiefe des Profiles. Da sollte man sich kundig machen bei den Herstellern machen und die Rahmenmaße vergleichen.

.

Eigene Frage stellen

Frage stellen

HausCo Logo
Experten & Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen
Jetzt Frage stellen