Floatglas – was ist das?

1. März 2021
Der Begriff Floatglas steht für Glas, das mit dem seit 1959 existierenden Floatglasverfahren produziert wird. Floatglas ist das am häufigsten verwendete Glas im deutschen Bauwesen und kann beispielsweise zu Verbundsicherheitsgläsern weiterverarbeitet werden.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Daemmen-Und-Sanieren.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
FensterVerglasungFloatglas

Floatglas & das Floatglasverfahren im Überblick

Bild: "Cold End" einer Floatglasanlage, © DEXCON GMBHDer Begriff Floatglas steht für Glas, das mit dem seit 1959 existierenden Floatglasverfahren produziert wird. Floatglas ist das am häufigsten verwendete Glas im deutschen Bauwesen und kann beispielsweise zu Verbundsicherheitsgläsern weiterverarbeitet werden.

Der Produktionsweg

Dolomit, Kalkstein, Quarzsand und Soda sind wichtige Rohstoffe von Kalk-Natronsilicat-Glas, zu dem viele Arten des Floatglases für Fenster gehören.

  • Bei der Produktion von Floatglas kommt kontinuierlich flüssige Glasschmelze aus dem Ofen und fließt auf ein Bad aus flüssigem Zinn (float = fließen). Da das Flüssigglas ein geringeres spezifisches Gewicht als das Zinn besitzt, vermischt es sich nicht mit dem Flüssigmetall.
  • Das flüssige Glas verteilt sich gleichmäßig auf der Zinn-Oberfläche und wird geläutert, also von Gasblasen befreit.
  • Im hinteren Bereich der Floatglas–Anlage kühlt das Glas von etwa 1.100 auf ungefähr 600 Grad Celsius ab und gelangt in einem Kühlofen, in dem es weiter heruntergekühlt wird.
  • Schließlich wird das noch endlose Glasband geschnitten, sodass in der Regel etwa 3,20 x 6 Meter lange Gläser entstehen, die weiterverarbeitet werden können.

Varianten und Eigenschaften von Floatglas

Jede Art von Glas hat spezielle Glaseigenschaften: auch Floatglas. Es enthält praktisch keine Blasen, andere Einschlüsse oder Schlieren und seine Lichtdurchlässigkeit ist hoch. Die Produktionsweise von Floatglas bringt auch Vorteile für die produzierende Industrie, die große Mengen Glas in verhältnismäßig kurzer Zeit herstellen kann. Gängiges Floatglas hat ein:

  • Gewicht von etwa 2,5 Kilogramm pro m² und Millimeter Glasdicke,
  • vier Millimeter dickes Floatglas hat einen Ug-Wert von 5,8 W/m2K. Der Ug-Wert ist der Wärmedurchgangskoeffizient für Fenster und steht für seine Wärmedurchlässigkeit.

Mögliche Weiterverarbeitung von Floatglas

Einzelne Floatglas-Scheiben werden heute kaum noch als Verglasung im Bau eingesetzt. Stattdessen wird 2fach- oder 3fach-Verglasung mit mehreren Floatgläsern für Fenster gewählt. Floatgläser können auch zu Verbundgläsern weiterverarbeitet werden, bei denen zwischen zwei oder mehr Glasscheiben eine Verbundschicht aus Kunststoff integriert wird. Je nach Produktionsweise dienen sie dann auch als Sicherheitsglas.

Ob Fenster mit Alarmgläsern, Fenster für Schall- oder Brandschutzglas oder mit besonders guten Wärmedämm-Eigenschaften: Floatglas kann Basis für all diese Fensterarten sein. Fachbetriebe für Fenster beraten gern zur richtigen Verglasung.

Weiterlesen zum Thema "Sicherheitsfenster"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Fenster

Neue Fenster: Doppelverglasung oder Dreifachverglasung?

Unser Haus ist jetzt 38 Jahre alt. Aber auf einem guten neuen Stand. Jetzt steht der Fensteraustausch auf dem Programm. Meine Frage: Sollen die neuen Fenster eine Zweifach- oder Dreifach Verglasung haben? Jede Firma sagt etwas anderes. Die meisten meinen aber eine Dreifach-Verglasung ist zu dicht und es gibt Schimmel weil ja die ganze Luftzirkulation nicht so wie bei einem Neubau ist, und das Lüften alleine reicht nicht aus. Was ist Ihr Rat an uns?
Antwort von Montagebau Wagner

wir Reden um ca. 0,35 W/m²K (bei Schüco Living Fenster) mit einer 2 fach Verglasung Ug 1,1 und einer 3 fach Verglasung mit Ug 0,6 incl. warme Kante ist eine Differenz von 0,35 W/m²K. Nun entscheiden Sie selbst, unter Beachtung der bisherigen Antworten

Garagentore ersetzen und KfW-Förderung

Im Rahmen einer Kfw-Kredit-gestützen Renovierungsaktion möchte ich auch die beiden Garagentore der im Kellergeschoss befindlichen Garagen dämmen bzw. die alten Tore (ca. 1950) ersetzen (Außentor, ja oder nein?). Ebenso ist aus den KfW-Infos im Internet nicht ersichtlich, ob der Austausch der Scheiben unserer Fenster sowie eine Dämmung/Erneuerung der Rollladen/-kasten gefördert wird. Vielen Dank im Voraus!
Antwort von Ingenieur Büro Landwehr

Eine Förderung der KfW ist bei Austausch von Fensterscheiben und Dämmung der Rollladenkästen möglich, wenn die Außenwand schon gedämmt ist oder eine Lüftungsanlage vorhanden ist.

Was ist der Unterschied zwischen einer Feuchtraumfarbe und einer Antischimmelfarbe?

Was ist der Unterschied zwischen einer Feuchtraumfarbe und einer Antischimmelfarbe? Ich habe ein Bad ohne Fenster aber bislang keine Probleme mit Schimmel gehabt. Ich möchte jedoch gerne vorbeugend zur Sicherheit was gegen Schimmel machen. Welche Farbe soll ich nehmen?
Antwort von Maler Lüddemann

Vorbeugen kann man in so einem Bad nur wenn man eine gewisse Grundwärme hält,vorbeugen mit irgendeiner Farbe bringt nichts.
Meiner Meinung nach sind sogenannte Antischimmelfarben und Bad oder Küchenfarbe nur Geldmacherei.
Ich nehme schon seit 30 Jahren eine ganz normale Innendispersionsfarbe für Bad und Küche und hatte noch nie Propleme.

Eigene Frage stellen

Frage stellen

HausCo Logo
Experten & Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen
Jetzt Frage stellen