Anmeldung Fachbetriebe
Angebote für Fenster einholen
Angebote aus Ihrer Umgebung
Geprüfte & qualifizierte Fachbetriebe
Kostenlos & unverbindlich
  • Projektdaten
  • Angebote
Einbauort der Fenster
Sie erhalten nur Angebote von spezialisierten Fensterbauern
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Wie viele Fenster sollen ausgetauscht werden?
Die Angabe ermöglicht Fensterbauern eine schnellere Kosteneinschätzung
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Gewünschtes Material der Fensterrahmen
Die Angabe ermöglicht Fensterbauern eine schnellere Kosteneinschätzung
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Wünschen Sie eine Beratung zur Finanzierung?
Auf Wunsch erhalten Sie eine Beratung zu Förderkrediten und Zuschüssen durch einen Finanzdienstleister
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Wann soll das Projekt umgesetzt werden?
Ein Zeithorizont unterstützt den Fachbetrieb bei der Auftragsplanung
Bitte treffen Sie eine Auswahl
21 Angebote gefunden, bis zu 22% günstiger als der Durchschnitt.
Fordern Sie jetzt eine Auswahl dieser Angebote an
Wer soll die Angebote erhalten:
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Bitte treffen Sie eine Auswahl
    Bitte treffen Sie eine Auswahl
    • Sichere Übermittlung durch SSL Verschlüsselung
    • Automatische Löschung Ihrer Angaben nach Projektende
    • Angaben werden nur an ausgewählte Anbieter weitergeleitet
    Sehr gut (Ø 4.6/5)
    16.144 Bewertungen
    Aktuelle Bewertung
    Fachkenntnisse, Kundenfreundlichkeit, Interessenberücksichtigung, Beratung alles super, alles top.
    Nutzer aus Hamburg
    13 Minuten seit letzter Anfrage
    48 Anfragen heute
    613.813 Anfragen insgesamt
    ca. 3 Min.
    Letzte Anfrage vor 13 Minuten 48 Anfragen heute 4.4 aus 5003 Bewertungen

    Wärmedämmung für Fenster im Themenüberblick

    Fenster Wärmedämmung ist ein elementarer Bestandteil der energetischen Sanierung im Altbau. Wand- und Deckendämmungen allein reichen für ein umfassendes Energiesparkonzept nicht aus. Alte und undichte Fenster geben viel Heizenergie an die Umgebung ab und erhöhen die Heizkosten. Die EnEV 2014 regelt die Wärmedämmung am Fenster. Für die Einschätzung der Fenster Wärmedämmung sind dazu der U-Wert, der g-Wert und die Ausführung der Fenster wichtig.
    Jetzt Fachbetriebe für Fenster finden
    • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
    • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
    • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

    Wärmedämmung Fenster: wichtiges Puzzlestück beim Energiesparen

    Gebäude der letzten einhundert Jahre weisen große Fensterflächen auf, um Licht und Sonnen­strahlen in die Wohn­räume einzulassen. Solange Heizenergie relativ günstig war, ist das Heizen trotz einfachverglasten Fenstern mit schlechter Wärmedämmung relativ günstig geblieben. Steigende Energiekosten und bessere Technologien sorgen dafür, dass eine bessere Wärmedämmung vom Fenster sich schnell rentiert.

    Fenster WärmedämmungOhne gute Fenster ist kein Konzept zur Wärmedämmung wirklich rentabel | Bild: Hanse Haus GmbH

    Moderne Energiesparfenster vereinen aktuellste Technik aus dreifach­verglasten Fensterscheiben mit Edelgas­füllung und hocheffizienten Fenster­rahmen­materialien, die ausgezeichnet dämmen. Nur so lassen sich auch die Anforderungen der EnEV 2014 für Fenster erfüllen. Der Wärmeschutz sollte deshalb einen hohen Stellenwert bei der Auswahl der passenden Fenster einnehmen.

    Nicht nur der U-Wert ist bei der Fenster Dämmung wichtig

    Um die Fenster Dämmung einschätzen zu können, ist der U-Wert vom Fenster eine der wichtigsten Kennziffern. Er lässt sich in Werte für den Rahmen und die Fensterscheibe unterteilen, entscheidend ist meist der U-Wert für das Bauteil insgesamt. Fenster dämmen ist zusätzlich abhängig von den Einsatzorten im Gebäude: verschattete Nordfenster benötigen meist einen besseren U-Wert als Südfenster mit höherer Sonneneinstrahlung. Neben dem U-Wert ist deshalb ebenso der Fenster g-Wert wichtig. Er beschreibt, wie gut ein Fenster die Sonnenstrahlung nach innen passieren lässt.

    Um die vorgeschriebenen Werte bei einer Fenstersanierung zu erreichen und den Wärmeschutz zu maximieren, sind sorgfältige Berechnungen am einzelnen Gebäude durchzuführen. Fenster dämmen ist ein komplexes Themengebiet, auf dem sich der Bauherr sorgfältig informieren sollte. Hilfreich sind ausgewiesene Fachfirmen, um die richtigen Fenster beim Dämmen und Sanieren zu finden. Gute Anhaltspunkte für qualitativ hochwertige Fenster sind neben dem gebräuchlichen CE Siegel auch das Siegel des Prüfinstituts des itf Rosenheim und das RAL Gütezeichen.

    Fenster mit Wärmedämmung erfordern ein neues Lüftungsverhalten

    Eine optimale Wärmedämmung hält kühle Außenluft draußen und warme Heizungsluft im Inneren. Der Einbau neuer Fenster mit besserer Dämmung erfordert allerdings ein aufmerksameres Lüftungsverhalten. Undichte Fenster dämmen zwar schlecht, sorgen aber gleichzeitig für einen intensiven Luftaustausch. Damit wird der Schimmelbildung durch zu hohe Luftfeuchtigkeit in den Räumen vorgebeugt. Wärmeschutz durch neue Fenster erfordert deshalb eine sorgfältige und kontinuierliche Lüftungsstrategie, um Fenster Schimmel zu vermeiden.

    Den Fenstereinbau und das Dämmen sollte aus diesen Gründen eine Fachkraft auf dem aktuellen Stand der Technik durchführen. Dazu gehört im allgemeinen der Verzicht auf Aufschäumung durch Bauschaum, der den Anforderungen an den Wärmeschutz nicht mehr entspricht. Stattdessen sollten die passenden Dichtbänder verwendet werden, um die Wärmedämmung zu gewährleisten. Kontrolliert werden kann die korrekte Fenster Wärmedämmung durch thermografische Bilder, die eventuelle Schwachstellen aufzeigen. Auch ein Blower-Door Test zeigt Schwächen in der gesamten Dämmung, nicht nur der Fenster Dämmung, auf.

    Wärmedämmung und Wärmeschutz am Fenster sollten in einem umfassenden energetischen Sanierungskonzept erstellt werden. Fachbetriebe für Fensterbau helfen gerne beim Planen und Umsetzen der Wärmedämmung.

    Wir finden die besten Fenster
    • Über 6.000 geprüfte Dämmungsbetriebe
    • Informieren, vergleichen, Angebote einholen!
    Dieser Artikel wurde erstellt von: Thorben Frahm, Redakteur www.Daemmen-Und-Sanieren.de