Bodentiefe Fenster - Wirkungsvolles Stilelement

Bodentiefe Fenster lassen Licht in den Raum. Seit den 70er Jahren finden sie auch im privaten Hausbau immer mehr Freunde. Durch die großen Glasflächen tritt das Tageslicht viel besser ein und der Ausblick, der sich zu den Füßen des Schauenden ausbreitet, ist barrierefrei zu genießen. Aus Gründen der Sicherheit und auch im energetischen Bereich sind bodentiefe Fenster jedoch nicht ganz einfach zu installieren und haben verschiedene Auflagen zu erfüllen.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Daemmen-Und-Sanieren.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
FensterFenstertypenBodentiefe Fenster

Bodentiefe Fenster erlauben grenzenlosen Ausblick

Bodentiefe Fenster bieten in erster Linie mehr Licht durch ihre großen Glasflächen. Durch den optischen Eindruck sich auflösender Wände entsteht ein Gefühl von Weite - der Raum wirkt größer und luftiger. Werden bodentiefe Fenster im Erdgeschoß eines Hauses verwendet, können sie einen fließenden Übergang zum Garten bilden, zumal sich die Fenster, anders als reine Gläsflächen, auch öffnen lassen und sich der Übergang nahtlos anschließt.

© 3darcastudio - Fotolia.com

Ein weiterer positiver Aspekt von bodentiefen Fenstern ist die Tatsache, dass sich bei direkter Sonneneinstrahlung im Winter der entstehende Treibhauseffekt unterstützend auf die Heizung auswirken kann. Das kann jedoch im Sommer zur Folge haben, dass die Temperaturen im Haus stark ansteigen. Je nach Positionierung der Fenster sollten also Maßnahmen ergriffen werden um diesen Vorgang zu mildern. Getönte Sonnenschutzgläser oder der Einsatz von Jalousien haben sich bewährt. Fachbetriebe rechnen das Verhältnis zwischen sommerlichen und winterlichen Wärmeverlusten- und Gewinnen gerne einmal gegen.

Sicherheit und Vorgaben für bodentiefe Fenster

Da bei bodentiefen Fenstern, besonders beim Einsatz in oberen Etagen, Sicherheitsrisiken entstehen, ist der Einbau mit einigen baurechtlichen Auflagen verbunden. Die Bauverordnung schreibt den Einsatz von Verbundsicherheitsglas vor, um Unfälle gegebenenfalls zu vereiteln. Ebenso wird eine Absturzsicherung auf durchschnittlicher Hüfthöhe angeordnet.

Bodentiefe Fenster lassen sich sowohl in Neu- als auch nachträglich in Altbauten installieren, wenn die Statik des Gebäudes das zulässt. Eine nachträgliche Absturzsicherung ist dann ebenso Pflicht. Um Wärmeverlust zu vermeiden, der oftmals bei großen Glasflächen eintritt, sollte darauf geachtet werden, dass bodentiefe Fenster einen optimalen U-Wert besitzen (niedriger als 1,3 laut aktueller Energieeinsparverordnung).

Das Sicherheitsrisiko durch Einbruch in bodentiefe Fenster sollte auch nicht außer Acht gelassen werden. Hier empfiehlt es sich, auf zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen oder den Einsatz von Fenstern mit hohem Widerstand gegenüber mechanischer Einwirkung zuzugreifen.

Für weitere Auskünfte und für eine persönliche Beratung finden Sie hier Fachbetriebe für Fensterbau ganz in ihrer Nähe.

Weiterlesen zum Thema "Dachflächenfenster"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Fenster

Neue Fenster: Doppelverglasung oder Dreifachverglasung?

Unser Haus ist jetzt 38 Jahre alt. Aber auf einem guten neuen Stand. Jetzt steht der Fensteraustausch auf dem Programm. Meine Frage: Sollen die neuen Fenster eine Zweifach- oder Dreifach Verglasung haben? Jede Firma sagt etwas anderes. Die meisten meinen aber eine Dreifach-Verglasung ist zu dicht und es gibt Schimmel weil ja die ganze Luftzirkulation nicht so wie bei einem Neubau ist, und das Lüften alleine reicht nicht aus. Was ist Ihr Rat an uns?
Antwort von Montagebau Wagner

wir Reden um ca. 0,35 W/m²K (bei Schüco Living Fenster) mit einer 2 fach Verglasung Ug 1,1 und einer 3 fach Verglasung mit Ug 0,6 incl. warme Kante ist eine Differenz von 0,35 W/m²K. Nun entscheiden Sie selbst, unter Beachtung der bisherigen Antworten

Garagentore ersetzen und KfW-Förderung

Im Rahmen einer Kfw-Kredit-gestützen Renovierungsaktion möchte ich auch die beiden Garagentore der im Kellergeschoss befindlichen Garagen dämmen bzw. die alten Tore (ca. 1950) ersetzen (Außentor, ja oder nein?). Ebenso ist aus den KfW-Infos im Internet nicht ersichtlich, ob der Austausch der Scheiben unserer Fenster sowie eine Dämmung/Erneuerung der Rollladen/-kasten gefördert wird. Vielen Dank im Voraus!
Antwort von Ingenieur Büro Landwehr

Eine Förderung der KfW ist bei Austausch von Fensterscheiben und Dämmung der Rollladenkästen möglich, wenn die Außenwand schon gedämmt ist oder eine Lüftungsanlage vorhanden ist.

Was ist der Unterschied zwischen einer Feuchtraumfarbe und einer Antischimmelfarbe?

Was ist der Unterschied zwischen einer Feuchtraumfarbe und einer Antischimmelfarbe? Ich habe ein Bad ohne Fenster aber bislang keine Probleme mit Schimmel gehabt. Ich möchte jedoch gerne vorbeugend zur Sicherheit was gegen Schimmel machen. Welche Farbe soll ich nehmen?
Antwort von Maler Lüddemann

Vorbeugen kann man in so einem Bad nur wenn man eine gewisse Grundwärme hält,vorbeugen mit irgendeiner Farbe bringt nichts.
Meiner Meinung nach sind sogenannte Antischimmelfarben und Bad oder Küchenfarbe nur Geldmacherei.
Ich nehme schon seit 30 Jahren eine ganz normale Innendispersionsfarbe für Bad und Küche und hatte noch nie Propleme.

Eigene Frage stellen

Frage stellen

HausCo Logo
Experten & Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen
Jetzt Frage stellen