Erkerfenster - Größerer Raum durch mehr Licht

Mit der eigentlichen Idee des Erkers, welche einen Gebäudevorbau beschreibt, der überdacht und oftmals mehrgeschossig an die Fassade des Gebäudes anschließt, hat das moderne Erkerfenster nicht mehr viel gemein. Die moderne Version von Erker und Erkerfenster verleihen vor allem durch ihre imposante Erscheinung Räumen eine ganz besondere Note.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Daemmen-Und-Sanieren.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
FensterFenstertypenErkerfenster

Erkerfenster: von der Schießscharte zur Bereicherung des Hauses

Bild: Ralph-Thomas Kühnle / pixelio.deWurde der Erker im Mittelalter noch als Verteidigungselement in Wehrgebäuden oder als Abort genutzt, erfreute man sich an diesem Bauelement bereits in der Spätgotik und der Renaissance eher als Vergrößerung von Räumlichkeiten und zum Ertrag eines größeren Lichteinfalls. Erker lassen ein Gebäude oftmals optisch hochwertiger erscheinen und der Einbau von einem Erkerfenster erschließt völlig neue Möglichkeiten zur Gestaltung des Wohnraumes - das Erkerfenster ist ein immer noch gern gesehener Fenstertyp.

Neben der klassisch eckigen Erkerform mit meist dreigeteilter Fensterfront gilt vor allem seit den 70er Jahren die runde, bzw bogenförmige Erkerform mit ebenso runden Fenstern ("bow windows") als äußerst beliebt.

Einsetzen lassen sich Erkerfenster im Erker, welcher der Fassade des Hauses vorsteht und im Eckerker. Insbesondere Eckerker mit großen Erkerfenstern, sind in der modernen Architektur durch ihre Besonderheit des großen Blickwinkels und dem damit verbundenen hohen Lichteinfall, eine gern genutzte Komponente.

Für jeden Erker das passende Erkerfenster

Erkerfenster lassen sich an jeden Baustil anpassen. Häuser im Landhausstil können beispielsweise mit rustikalen Sprossenfenstern ausgestattet werden, während ein modern-minimalistisches Haus optisch mit Kastenfenstern aufgewertet wird. Neben den ästhetischen Anforderungen müssen die Erkerfenster dem Anspruch nach Wärmedämmung sowie Schallschutz nachkommen. Einen U-Wert von höher als 1,3 W/(m²·K) sollten Sie generell meiden - ansonsten verschwenden Sie unnötig Energie. Auch die Energieeinsparverordnung (EnEV) sieht einen U-Wert unterhalb von 1,3 für Fenster vor.

Fachbetriebe für Fensterbau beraten Sie gern rund um Erkerfenster, Einbau und die Kosten für neue Fenster.

Weiterlesen zum Thema "Gaubenfenster"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Fenster

Neue Fenster: Doppelverglasung oder Dreifachverglasung?

Unser Haus ist jetzt 38 Jahre alt. Aber auf einem guten neuen Stand. Jetzt steht der Fensteraustausch auf dem Programm. Meine Frage: Sollen die neuen Fenster eine Zweifach- oder Dreifach Verglasung haben? Jede Firma sagt etwas anderes. Die meisten meinen aber eine Dreifach-Verglasung ist zu dicht und es gibt Schimmel weil ja die ganze Luftzirkulation nicht so wie bei einem Neubau ist, und das Lüften alleine reicht nicht aus. Was ist Ihr Rat an uns?
Antwort von Montagebau Wagner

wir Reden um ca. 0,35 W/m²K (bei Schüco Living Fenster) mit einer 2 fach Verglasung Ug 1,1 und einer 3 fach Verglasung mit Ug 0,6 incl. warme Kante ist eine Differenz von 0,35 W/m²K. Nun entscheiden Sie selbst, unter Beachtung der bisherigen Antworten

Garagentore ersetzen und KfW-Förderung

Im Rahmen einer Kfw-Kredit-gestützen Renovierungsaktion möchte ich auch die beiden Garagentore der im Kellergeschoss befindlichen Garagen dämmen bzw. die alten Tore (ca. 1950) ersetzen (Außentor, ja oder nein?). Ebenso ist aus den KfW-Infos im Internet nicht ersichtlich, ob der Austausch der Scheiben unserer Fenster sowie eine Dämmung/Erneuerung der Rollladen/-kasten gefördert wird. Vielen Dank im Voraus!
Antwort von Ingenieur Büro Landwehr

Eine Förderung der KfW ist bei Austausch von Fensterscheiben und Dämmung der Rollladenkästen möglich, wenn die Außenwand schon gedämmt ist oder eine Lüftungsanlage vorhanden ist.

Was ist der Unterschied zwischen einer Feuchtraumfarbe und einer Antischimmelfarbe?

Was ist der Unterschied zwischen einer Feuchtraumfarbe und einer Antischimmelfarbe? Ich habe ein Bad ohne Fenster aber bislang keine Probleme mit Schimmel gehabt. Ich möchte jedoch gerne vorbeugend zur Sicherheit was gegen Schimmel machen. Welche Farbe soll ich nehmen?
Antwort von Maler Lüddemann

Vorbeugen kann man in so einem Bad nur wenn man eine gewisse Grundwärme hält,vorbeugen mit irgendeiner Farbe bringt nichts.
Meiner Meinung nach sind sogenannte Antischimmelfarben und Bad oder Küchenfarbe nur Geldmacherei.
Ich nehme schon seit 30 Jahren eine ganz normale Innendispersionsfarbe für Bad und Küche und hatte noch nie Propleme.

Eigene Frage stellen

Frage stellen

HausCo Logo
Experten & Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen
Jetzt Frage stellen