Dachschrägenbad nachträglich einbauen

5. Januar 2021
Ein Bad nachträglich unterm Dach einbauen? Das geht, erfordert aber Maßarbeit und gute Planung. Denn bei schrägen und verwinkelten Räumen muss jeder Zentimeter ausgenutzt werden, um ein schönes und funktionales Badezimmer zu planen. Zu beachten sind Aspekte wie Statik, Dämmung und Raumhöhe. Damit das Dachschrägenbad trotz Ecken und Nischen wohnlich wird, spielt auch das Licht eine wichtige Rolle. Wer vorausschauend handelt und optimal plant, verwirklicht auch auf kleinster Fläche ein gut durchdachtes und schmuckes Badezimmer mit Dachschräge.
Dieser Artikel wurde erstellt von:
Thorben Frahm, Redakteur www.Daemmen-Und-Sanieren.de
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
DachDachausbauDachschrägenbad

Planungshinweise für ein Badezimmer mit Dachschräge

Im schrägen Bad ist vor allem auf ausreichende Stehhöhe zu achten. Dusche oder Badewanne müssen genügend Kopfhöhe gewährleisten, damit auch der Größte in der Familie dort bequem stehen kann. Diese Elemente dürfen also nicht direkt in der Schräge platziert werden. Dort kann eher die Toilette eingeplant werden. An deren Hinterkante ist nur eine Höhe von etwa 1,30 Meter notwendig, davor gilt ein Mindestmaß von 1,75 Metern.

Im Bad mit Dachschräge kommen oft dreieckige Wannen zum Einsatz, die in einer Ecke platziert werden. Das kann eine gute Lösung sein, wenn ausreichende Stehhöhe am Einstieg vorhanden ist. Eine Dusche können Sie bei genügend Raum mit einer festen Wand begrenzen; dadurch entstehen weitere Stellmöglichkeiten, beispielsweise für Regale. Daran fehlt es ansonsten häufig im Badezimmer mit Dachschräge. Eine zusätzliche Mauer eignet sich auch für die Platzierung des Waschbeckens.

Sonnenschutz im Dachgeschossbad: Mit der Kombination aus Plissees und Verdunkelungs-Rollo von VELUX kann man sich im Bad vor ungewollten Blicken schuetzen und spannende Lichtstimmungen erzeugen. Foto: © VELUX Deutschland GmbH

Mit Dachfenstern gewinnen Sie an Raumhöhe, die Fensterplatzierung sollte also auf diesen Aspekt hin überprüft werden. Durch den Zugewinn der Fensterlaibung kann man bis zu 20 Zentimetern an fehlender Höhe ausgleichen. Allerdings muss man im Bereich von Dusche und Badewanne die anfallende Feuchtigkeit in die Pläne einbeziehen. Die Fenster sollten deshalb nicht unmittelbar über diesen Raumelementen platziert werden. Stattdessen können Sie diese über dem WC oder dem Waschbecken einplanen. Vor allem müssen Fenster immer gut erreichbar sein, damit Lüften jederzeit möglich ist.

Passt ein Dachschrägenbad unter mein Dach?

Stehhöhe oder Kopfhöhe: Darunter versteht man die Höhe, welche ein Mensch benötigt, um bequem aufrecht stehen zu können. In Deutschland werden dafür aktuell 1,90 Meter veranschlagt. Dieser Wert errechnet sich aus der Körpergröße des durchschnittlichen deutschen Mannes von 1,80 Meter zuzüglich 10 Zentimetern für die Kopffreiheit. Das ist jedoch das absolute Minimum. In der Dusche braucht es mehr Raumhöhe, weil man dort zusätzlich die Brausenkopfhöhe berücksichtigen muss. Diese sollte zwischen 2,00 und 2,20 Metern liegen.

Die Dachneigung darf nicht zu niedrig ausfallen: Es gibt gewisse Mindestanforderungen an die Abmessungen eines Raumes, damit sich der Ausbau zum Bad mit Dachschräge überhaupt lohnen kann. Wenn der Neigungswinkel Ihres Daches kleiner als 35 Grad ist, sollten Sie den Ausbau lieber gleich ad acta legen. Denn so extreme Dachschrägen bieten nicht genug Raum für ein funktionales Badezimmer.

Ist eine Baugenehmigung erforderlich? Sie haben alle zu bedenkenden Aspekte berücksichtigt, gemessen und einen Plan für das Dachschrägenbad aufgestellt? Bevor Sie den Ausbau Ihres Badezimmers mit Dachschräge in Angriff nehmen, sollten Sie sich beim zuständigen Bauamt vorsichtshalber über eventuelle Genehmigungspflichten erkundigen. Denn ein Dachausbau bedarf mitunter einer Baugenehmigung. Vor allem, wenn das Vorhaben Dachfenster oder Dachgauben beinhaltet.

Ein reiner Innenausbau mit bloßem Austausch der Fenster bedarf keiner speziellen Erlaubnis.

Die Frage der Dämmung sollten Sie ebenfalls einem Spezialisten stellen. Isolierung und Dämmung in Ihrem Bad mit Dachschräge müssen unbedingt feuchtraumgeeignet sein, damit Ihr Haus keinen Schaden nehmen kann. Die Frage der Dämmung muss also auch noch vor Baubeginn beantwortet werden. Gegebenenfalls müssen Sie die Wärmedämmung des Raumes an die neu geplante Nutzung anpassen.

Dabei sollten Sie unter Umständen auch eine Trittschalldämmung in Betracht ziehen, um die Geräuschkulisse im Raum darunter in Grenzen zu halten.

Achtung Statik! Bevor es an die Baumaßnahmen geht, steht noch eine letzte Prüfung an. Für einen Check der statischen Gegebenheiten sollten Sie unbedingt einen Profi engagieren. Wenn Sie nämlich eine Wanne in Ihr neues Bad unter der Dachschräge einbauen möchten, muss die Geschossdecke der darunter liegenden Etage ausreichende Tragfähigkeit aufweisen. Eine gefüllte Badewanne bringt es auf ein hohes Gewicht, gehen Sie in diesem Punkt also lieber auf Nummer Sicher.

Ein Dachgeschossbad planen & gestalten

Moderne trifft Tradition: Ein lichtdurchflutetes Badezimmer in einem ausgebauten Dachgeschoss dank großzügiger Fensterflächen von Velux. Foto: © VELUX Deutschland GmbH

Endlich können Sie den Startschuss für das Dachschrägenbad geben. Ihr gut durchgeplantes Badezimmer mit Dachschräge wird also bald Wirklichkeit. Für den Bau noch einige Tipps:

  • Die Dusche: Achten Sie bei der Platzierung der Duschkabine unbedingt auf genügend Raumhöhe. Sind die Wände sehr schräg, versetzen Sie die Dusche einfach in die Mitte des Zimmers. Pendeltüren, die sich nach innen öffnen lassen, sparen Platz im Raum. Eine perfekt eingepasste Duschkabine erhalten Sie im Fachbetrieb, der nach Maß anfertigt. Für ein Bad mit Dachschräge ist das oft die beste Lösung.
  • Die Wanne: Wer träumt nicht von einer Wanne unter dem Dachfenster mit freiem Blick auf den Sternenhimmel? In Ihrem neuen Dachschrägenbad können Sie sich diesen Traum nun verwirklichen. Vorausgesetzt, die Statik erlaubt es. Eine besondere Ästhetik erreichen Sie mit einer freistehenden Wanne unterm Dach. Bedenken Sie aber die freien Ecken und Winkel, die dadurch im Raum entstehen. Diese zu putzen könnte schwierig werden. Pflegeleichter ist da die besonders platzsparende Variante der Eckbadewanne.
  • Achtung: Alle Teile von Dusche und Wanne sowie andere große Packstücke und Möbel müssen über das Treppenhaus bis ganz nach oben transportiert werden. Beachten Sie die Abmessungen und stellen Sie sicher, dass alles Notwendige unversehrt bis ins Badezimmer unterm Dach gelangen kann.

Es werde Licht! Auch aus einem kleinen, verwinkelten Bad mit Dachschräge kann man einen hellen Raum gestalten. Vor allem Frauen schätzen ein Badezimmer mit viel Tageslicht, das beim Blick in den Spiegel ein naturgetreues Bild verspricht. Große Fenster schaffen zudem eine Atmosphäre mit natürlichem Licht. Darüber hinaus bringen sie den Vorteil einer optimalen Belüftungsmöglichkeit.

Damit das Licht im Dachschrägenbad perfekt zur Geltung kommt, muss man die verwendeten Farben besonders sorgfältig auswählen. Mit einheitlich hellen Farbtönen lassen Sie den Raum größer wirken. Kräftige Farben eignen sich eher für große Räume; dasselbe gilt für starke Kontraste. Zarte Töne in harmonischer Kombination hellen dunkle Ecken auf und sorgen für eine angenehme Raumwirkung.

Tipps und Tricks in Sachen Licht: Wollen Sie einen besonders lichtarmen Winkel künstlich erhellen, können Sie dafür feuchtraumgeeignete LED-Spots verwenden, die in den Boden eingelassen werden. Effektvoll wirken auch indirekte Lichtquellen, die hinter einem Mauervorsprung oder dem Spiegel angebracht werden. In einem Bad mit Dachschräge sollte das Licht auf keinen Fall nur von oben kommen. Gestalten Sie die Badbeleuchtung abwechslungsreich, um dem Raum optisch mehr Höhe zu verleihen. Platzieren Sie beispielsweise Uplights auf Flächen oder integrieren Sie eine Lichtquelle unter der Dachschräge.

Raum ist auch im kleinsten Winkel. Bei der Möblierung Ihres Badezimmers mit Dachschräge ist ein bisschen Raffinesse gefragt. Heute gibt es viele Anbieter, die individuelle und maßgeschneiderte Lösungen für schräge Wände bereithalten. So können Sie jeden Hohlraum, jede schräge Ecke und auch noch den kleinsten Winkel optimal als Stauraum ausnutzen.

Mit so einer perfekt auf die örtlichen Gegebenheiten abgestimmten Lösung schaffen Sie tatsächlich mehr Platz und verbessern auch die Wirkung des Raumes. Denn Möbelstücke, die nicht optimal passen oder Ecken verstellen und Hohlräume offen lassen, verkleinern das Bad mit Dachschräge optisch noch zusätzlich.

Ein Dachschrägenbad ist herausfordernd, aber die Mühe lohnt sich

Ein Badezimmer in einen Raum mit Dachschräge zu integrieren ist eine bauliche Herausforderung. Dabei ist eine besonders akribische Planung gefragt, denn es gibt vorab vieles zu beachten. Erlauben Raumhöhe und Winkel überhaupt den Ausbau zum Badezimmer? Muss Ihr Bauvorhaben genehmigt werden? Vor der Planung müssen zudem die Fragen der Statik und der Dämmung geklärt werden. Ist dies geschehen, sollte die Platzierung der einzelnen Badelemente gut durchdacht werden. Um auch noch den kleinsten Winkel im Dachschrägenbad ausnützen zu können, sind der Einsatz von Licht und Farbe optimal zu planen. Und auch die Möblierung eines Badezimmers unterm Dach erfordert mehr Raffinesse als bei einem ganz normalen Bad mit geraden Wänden. Haben Sie Ihr Dachbad bis in den kleinsten Winkel hinein durchgeplant, bekommen Sie einen besonders charmanten Raum mit Sternenhimmel direkt über der Badewanne.

Weiterlesen zum Thema "Dacharbeiten"

Frage stellen

HausCo Logo
Experten & Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen
Jetzt Frage stellen