Das Satteldach - Klassiker der Steildächer

22. April 2021
Das Satteldach ist der Klassiker unter den Steildächern in Nord- und Mitteleuropa. Es wird auch Giebeldach genannt. Bei Dämmungen sind Auf-, Zwischen- und Aufsparrendämmungen möglich. Wie gut sich ein Satteldach für Solarthermie und/oder Photovoltaik eignet, hängt unter anderem von Kriterien wie der Ausrichtung und der Dachneigung ab.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Daemmen-Und-Sanieren.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
DachDachformenSatteldach

Satteldach – Varianten, Dämmung und Eignung für Solaranlagen

Ein Einfamilienhaus mit Satteldach - Bildquelle © Kara - fotolia.com

Ein Satteldach besteht im Gegensatz zum Walmdach aus nur zwei Dachflächen, die sich einander zuneigen und am Dachfirst zusammentreffen. Oftmals sind die beiden Dachflächen beim Giebeldach gleich groß.

Allerdings gibt es auch Varianten, bei denen die eine Dachfläche größer ist als die andere. Die auch Giebeldach genannten Dächer gibt es in einer Vielzahl von Varianten, die sich unter anderem in der Dachneigung unterscheiden, also im Winkel, in dem sich die Dachflächen beim Satteldach einander zuneigen.

So sind beispielsweise „Winkeldach“ und „neudeutsches Dach“ andere Namen fürs Satteldach mit einer Dachneigung beider Dachflächen von jeweils 45 Grad. Das Satteldach mit einer Dachneigung von 62 Grad wird dagegen „gotisches“ oder „altdeutsches Dach“ genannt.

Ein Satteldach lässt sich mit verschiedenen Eindeckungen realisieren, etwa mit Schiefer, Tonziegeln oder auch mit Metall wie Kupfer. Satteldächer sind Dachformen, die sowohl als Sparren- wie als Pfettendach existieren. Das Giebeldach gilt als relativ preisgünstige Variante des Steildachs, wobei besonders steile Satteldach-Varianten den Raum im Dachbereich deutlich einschränken können.

Vor- und Nachteile eines Satteldachs

Vorteile Nachteile
- niedriger Kostenfaktor durch einfache Konstruktion - Verlust an Wohnraum
- gute Witterungsbeständigkeit (Regenwasser kann schnell abfließen) - wenig natürliches Licht durch Dachschrägen
- seltene/schnelle Wartung - nur schräge Dachfenster möglich
  • um die Nachteile eines Satteldachs zu reduzieren, bietet sich eine Dachgaube an: der Wohnraum wird erweitert und ein höherer Lichteinfall ist gegeben

Möglichkeiten der Dämmung beim Satteldach

Dämmungen sind beim Giebeldach wie bei vielen anderen Wärmedämmungen für geneigte Dächer sowohl als Aufsparren- wie als Zwischen- und Untersparrendämmung möglich. Sparren sind die von der Traufe (untere Begrenzung des Daches) bis zum First (obere Begrenzung) reichenden Balken in der Steildachkonstruktion, wobei Begriffe wie Zwischen-, Auf- und Untersparrendämmung selbsterklärend sind. Auch Mischvarianten wie eine kombinierte Auf- und Zwischensparrendämmung sind beim Satteldach möglich. Sollte der Dachraum nicht genutzt werden, kann man auch über eine Dämmung der obersten Geschossdecke zwischen Dachboden und oberstem Geschoss mit Dämmplatten oder losem Dämmmaterial nachdenken.

Detaillierte Informationen zur Wärmedämmung von geneigten Dächern finden Sie in der gleichnamigen Broschüre des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hier (Broschüre Nr. 6).

Eignet sich ein Satteldach für Solaranlagen?

Ein Satteldach eignet sich als Schrägdach tendenziell gut, um eine Solaranlage wie eine Photovoltaikanlage oder Solarthermieanlage zu installieren. Wie gut sich ihr Satteldach für eine PV-Anlage eignet, können Sie mit unserem kostenlosen Solarrechner schnell herausfinden. Alternativ können Sie hier kostenfrei bis zu fünf Angebote für Solaranlagen einholen.

Beim Giebeldach ist sowohl eine Aufdach- als auch eine Indachinstallation möglich, bei der die Module sich mit der Dachoberfläche auf einer Ebene befinden: Sie sind dann ins Satteldach integriert und sitzen nicht auf ihm auf. Wie bei anderen Schrägdächern spielen beim Satteldach Kriterien wie Dachneigung und die Ausrichtung des Daches eine Rolle, wenn es um die Frage geht, wie gut die Sonnenenergie genutzt werden kann.

Kostenübersicht

Das folgende Kostenbeispiel orientiert sich an einem Dach mit 100 m². Im Durchschnitt beträgt der Preis für 1m² 60€.

Übersicht Kosten
Satteldach (Material) 6.000€
Eindeckung Dachpfannen 3.000€
Wärmedämmung 7.500€
2 Dachfenster 1.800€
Gesamt 18.300€

Wenn Sie professionelle Dacharbeiten wie Dämmung, Sanierung oder Ausbau an Ihrem Satteldach durchführen lassen möchten, finden Sie hier passende Fachbetriebe für Dacharbeiten Ihrer Region.

Weiterlesen zum Thema "Pultdach"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Satteldach

Kostenvergleich Dach: Sandwichplatten oder herkömmlicher Dachstuhl?

Dach Neubau: Was kostet ein Dach ca. bei einem Neubau, bei dem das Dach mit Sandwichplatten ausgestattet wird? Ist es kostengünstiger als ein normales Dach/Dachstuhl mit Ziegeln und Dämmung? Hausgröße ca 10x11m Dachfläche ca. 170qm, Normales Satteldach. Zusätzlich ist ein Kamin vorhanden der aus dem Dach raus kommt. Keine Dachfenster vorgesehen.
Antwort von Volker Eck Dachdeckermeister

Sandwichplatten sind als Dacheindeckung auf Wohnhäusern ungeeignet.

Erstens ist es schwierig bis unmöglich einen wärmebrückenfreien Anschluss an den Baukörper herzustellen, zweitens ist es sehr schwierig, dauerhaft Luftdichtheit herzustellen, drittens sind Durchdringungen wie Kamin oder Entlüftungen nur mit geeigneten Formteilen dicht anzuschließen, ein nachträglicher Einbau von Fenstern ist möglich aber teuer und kompliziert.

Ein weiterer Aspekt ist der Schallschutz, der bei Sandwichelementen sehr schlecht ist. Ich würde bei Wohnhäusern immer zu herkömmlichen, bewährten Konstruktionen raten, idealerweise mit Aufsparrendämmung.

Kaltdach dämmen und Temperaturschwankungen vermeiden

Ich möchte gerne mein Kaltdach (Neubau) dämmen, um die hohen Temperaturschwankungen zu vermeiden. Ich würde es als Speicher nutzen. Es handelt sich um ein Satteldach mit Zwerggiebel. Allerdings sehe ich ein echtes Problem, eine Folie als Dampfbremse einzuziehen, da ich bei den Querbalken und Sparren nicht überall abdichten kann. Gerade hin zur unteren Etage und der Dampfsperrfolie unter der 200er Dämmung. Kann ich z.B. auch die Dämmung teilweise z.B. nur auf der Südseite mit Klemmfilz versehen ohne Dampfsperre, um die Hitze der direkten Sonneneinstrahlung zu reduzieren oder erhöht sich dann auch schon die Gefahr der Schimmelbildung? Nach den Ziegeln kommt zurzeit nun eine fasrige Art Membranfolie, dann 200er Sparren. Prinzipiell bleibt ja alles von allen Seiten belüftet. Dicht werde ich den Spitzboden nie bekommen und das ist auch nicht das Ziel.
Antwort von Kai Köpke Trockenbau

Da Sie auf dem Dachboden nicht leben, sondern nur lagern ist das kein Problem. Pflanzen oder Fische (Wasser) werden sie auch nicht lagern. Es bleibt ein Kaltraum und somit ist alles gut. Es wird aber nicht viel nützen, denn miwo ist nicht empfehlenswert für den sommerlichen Hitzeschutz.

Brandfestes, dünnes Dämmmaterial gesucht

Es geht um ein Einfamilienhaus, Baujahr 1965. Eine Satteldachkonstruktion bestehend aus Holzbalken (30cm x 10 cm), aufgenagelter Bretterschalung, die aus architektonischen Gründen von innen sichtbar bleiben sollen, darauf Lattung mit Konterlattung, Plastikfolie (Windschutz) und dazwischen Mineralwolle von 3 cm Stärke als Dämmung. Dazu eine Dachhaut aus kleinteiligen Eternitplatten. Die Dachhaut und die Dämmung müssen erneuert werden. Gibt es moderne und brandfeste Dämmmaterialien von nur 3 cm Stärke, sodass die Holzbalken nicht aufgesattelt werden müssen?
Antwort von Bauhofer Dachtechnik GmbH

Die Dämmung muss auf jeden Fall feuerfest sein und da kommt nur Rockwool in Frage.

Deshalb stimme ich der Antwort von Herr Pluta voll und ganz zu!

Eigene Frage stellen

Frage stellen

HausCo Logo
Experten & Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen
Jetzt Frage stellen