Für eine Dachreparatur gibt es viele Gründe

1. März 2021
Manchmal ist eine Dachreparatur Pflicht, damit Immobilienbesitzer ihrer Sorgfaltspflicht nachkommen und keine Passanten gefährden (wofür man unter Umständen in Haftung genommen werden kann). Ein kaputtes Dach reparieren lassen, sollte man aber auch, um die Bausubstanz zu schützen und die Lebensqualität im Haus zu bewahren.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Daemmen-Und-Sanieren.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
DachDachsanierungDachreparatur

Dachreparatur: Arbeiten für ein sicheres Dach, das Energie spart

Ein Dachdecker saniert ein Spitzdach - Bildquelle © kapera - fotolia.com

Ein Dach reparieren heißt, dass Schäden am Dach entstanden sind, die wieder behoben werden sollen. Beispiele für solche Schäden sind:

- Klassische Sturmschäden im Bereich der Dacheindeckung

- Anderweitige Schäden der Dacheindeckung (Steildach) oder Dachabdichtung (Flachdach),

- spezielle Schäden im Übergangsbereich von Dach und Dachfenster oder Dach und Schornstein,

- Schäden in der Dachdämmung und Schäden in der Unterkonstruktion des Daches.

Eine Dachreparatur umfasst eine große Bandbreite an Aufgaben. Sie ist wichtig, da Grundstückbesitzer auf Basis des Paragrafen 836 BGB haften, wenn Personen „durch die Ablösung von Teilen des Gebäudes“ verletzt oder getötet werden. Das greift ebenso bei Sachschäden.

Bei Häusern auf Grund­stücken, die NICHT dem Hausbesitzer gehören, greift Paragraf 837 BGB. Er nimmt dann Haus- statt Grundstückbesitzer in die Pflicht.

Dach reparieren: Das ist auch aus anderen Gründen ratsam

Ignoriert man kleinere Schäden am Dach, werden sie schnell zu größeren. Die lassen sich endgültig nicht mehr ignorieren und erhöhen die Kosten der Dachreparatur deutlich. Das kann der Fall sein, wenn durch abgelöste Dachziegel Lücken in der Dachdeckung entstehen oder es zu Rissen in der Dachabdichtung kommt. Dadurch dringt Feuchtigkeit in die Dachkonstruktion ein und verursacht Folgeschäden.

Nicht unbedingt zum „Dach reparieren“ im engeren Sinne gehört der Austausch von asbesthaltigen Elementen des Dachs. Er sollte aber auch ohne Dachschäden überlegt werden. Orientierungswerte für die Kosten der Dachreparatur geben Kostenrechner im Internet, zum Beispiel hier.

Manchmal sollte man mehr machen, als man müsste

Eine Dachreparatur ist ein guter Anlass, sich über eine Modernisierung des Daches Gedanken zu machen. Wenn das Dach ohnehin geöffnet wird, kann man direkt die Dämmung verbessern und Heizkosten sparen.

Manchmal ist das sogar Pflicht. So legt die Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) in Anlage 3 fest, dass bei bestimmten Arten der Dachreparatur Werte für die maximal zulässige Wärmedurchlässigkeit einzuhalten sind. Hier muss man dann möglicherweise eine neue Dachdämmung einplanen.

Regelmäßige Dachwartung erspart größere Dachreparaturen

Regelmäßige Dachwartung ist ein Weg, Dachreparaturen auf ein Minimum zu beschränken. Obwohl natürlich auch hier Kosten entstehen, rentiert sich der Aufwand finanziell: Dachschäden werden frühzeitig erkannt und beseitigt, bevor es richtig teuer wird.

Kosten einer Dachsanierung/ Dachreparatur

Pauschal kann man keine genaue Kosten für eine Dachreparatur nennen, da der Preis, je nach Ausmaß des Schadens, der Größe des Dachs etc., variiert. Jedoch lässt sich anhand des Preises pro Quadratmeter eine ungefähre Kosteneinschätzung erkennen. Dazu kommen noch weitere Kosten, wie für:

  • das Baugerüst,
  • den Container und
  • die Kosten für die Abfallbeseitigung.

Zu den häufigsten Reparaturarbeiten gehören:

  • die Erneuerung des Dachstuhls,
  • die Dachdämmung,
  • eine Asbestbeseitigung und
  • die Dacheindeckung.

Je nach Standort und Anbieter weicht der Preis von der folgenden Kostenaufstellung ab, kann aber als Orientierungswerte genutzt werden:

Reparatur- /Sanierungsarbeit Fläche (m²) Kosten/ m² Summe
Erneuerung des Dachstuhls 100 m² 50-80 € 5.000-8.000 €
Dachdämmung 100 m² 50-150 € 5.000-15.000 €
Asbestbeseitigung 100 m² 15-20 € 1.500-2.000 €
Dacheindeckung 100 m² 40-130 € 4.000-13.000€

Gute Dachfachbetriebe schließen Wartungsverträge ab und helfen natürlich auch bei der Dachreparatur schnell und kompetent.

Weiterlesen zum Thema "Energetische Sanierung"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Dach

Kostenvergleich Dach: Sandwichplatten oder herkömmlicher Dachstuhl?

Dach Neubau: Was kostet ein Dach ca. bei einem Neubau, bei dem das Dach mit Sandwichplatten ausgestattet wird? Ist es kostengünstiger als ein normales Dach/Dachstuhl mit Ziegeln und Dämmung? Hausgröße ca 10x11m Dachfläche ca. 170qm, Normales Satteldach. Zusätzlich ist ein Kamin vorhanden der aus dem Dach raus kommt. Keine Dachfenster vorgesehen.
Antwort von Volker Eck Dachdeckermeister

Sandwichplatten sind als Dacheindeckung auf Wohnhäusern ungeeignet.

Erstens ist es schwierig bis unmöglich einen wärmebrückenfreien Anschluss an den Baukörper herzustellen, zweitens ist es sehr schwierig, dauerhaft Luftdichtheit herzustellen, drittens sind Durchdringungen wie Kamin oder Entlüftungen nur mit geeigneten Formteilen dicht anzuschließen, ein nachträglicher Einbau von Fenstern ist möglich aber teuer und kompliziert.

Ein weiterer Aspekt ist der Schallschutz, der bei Sandwichelementen sehr schlecht ist. Ich würde bei Wohnhäusern immer zu herkömmlichen, bewährten Konstruktionen raten, idealerweise mit Aufsparrendämmung.

Preise für Dachpacht

Sind die zahlen 50,-- -80,,-- € Dachpacht/qm auf dem aktuellen Stand? Welchen Faktoren beeinflussen die Preisfindung? Bestand: Faserzementwellplatte (asbestfrei) und Trapezblech. Rechtfertigt eine Asbestsanierung den kompletten Wegfall einer Dachmiete über 20 Jahre?
Antwort von Energie und Solartechnik

1000 m² ca 130 kWp x 7 Euro = 910 Euro im Jahr in 20 Jahren = 18200 Euro bei sofortiger Auszahlung 75 % davon also 13650 Euro als Einmalzahlung . So sind aktuell meine Zahlen von den Investoren. Alles Zahlen aber ohne Dachsanierung am besten Faserzementplatten (asbestfrei) oder Trapez / Sandwich mit Neigung.

Verträglichkeit EPDM Folie mit Bitumen Schweißbahn auf Flachdach

Auf meinem Flachdach muss der Entlüfter der die Abluft von der Dunstabzugshaube regelt erneuert werden. Ich muss die vorhandene EPDM Folie aufschneiden, einen neuen Lüfter einsetzen und möchte die abzuklebende Stelle von einem Dachdecker renovieren lassen. Er möchte den Lüfter einsetzen und die geöffnete Stelle mit einer Bitumen-Schweißbahn verkleben. Wie ist das mit der Verträglichkeit der unterschiedlichen Materialien?
Antwort von Bauhofer Dachtechnik GmbH

Ja das geht. EPDM- Folie ist Bitumenverträglich, aber es muß ein spezieller Voranstrich aufgetragen werden und die Bahn darf nicht zu heiß angeflämmt werden.
Grüße J. Bauhofer

Eigene Frage stellen

Frage stellen

HausCo Logo
Experten & Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen
Jetzt Frage stellen