Dach richtig abdecken und neu eindecken

Lässt man im Rahmen einer Sanierung das Dach decken, ist das in der Regel keine ganz einfache Sanierungsarbeit. Deshalb sollte man überlegen, ob man tatsächlich das Dach neu eindecken muss oder ob es Alternativen gibt. Manchmal gibt es keine.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Daemmen-Und-Sanieren.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
DachDacheindeckungDach decken

Dach abdecken und neu eindecken - Vorgehensweise & Tipps

© contrastwerkstatt - Fotolia.comSpricht man davon, dass man das Dach decken lässt, ist damit in der Regel der Austausch der äußersten Schicht beim Steildach gemeint, die Wind und Wetter von unteren Schichten und den Räumlichkeiten abhält.

Beim Flachdach spricht man eher von einer neuen Dachabdichtung. „Dach neu decken“ heißt darüber hinaus meistens Komplettaustausch der Dacheindeckung. Wird nur ein kleinerer Teil der Dacheindeckung erneuert, lässt man nicht das Dach decken, sondern reparieren.

Dach decken als Sanierungsarbeit bietet sich an, wenn ein ein großer Teil der Dacheindeckung in die Jahre gekommen oder gar beschädigt ist. Ist die Eindeckung noch in Ordnung, spricht wenig dagegen, diese wieder zu verwenden - am besten nach einer gründlichen Reinigung und Überprüfung auf Schäden. Ist das Dach abgedeckt empfiehlt es sich zusätzlich, den Dachstuhl auf Schäden zu überprüfen und diese vor der Neueindeckung beheben zu lassen.

Wenn man das Dach aber ohnehin ab- und eindecken muss, könnte das ein guter Zeitpunkt für eine Dachdämmung darstellen. Die Aufsparrendämmung bietet sich besonders an, da sie zwar die effektivste Dämmmaßnahme darstellt, aber unterhalb der Dacheindeckung aufgebracht werden muss. Wenn die Dacheindeckung sowieso zeitweise abgenommen wird, ist das ein guter Zeitpunkt für eine solche Dämmung. Eine Zwischen- oder Untersparrendämmung ist demgegenüber auch ohne eine Abdeckung des Daches möglich (aber auch nicht ganz so wirksam bzw. ohne Wohnraumverlust möglich).

Weitere Möglichkeiten, sein Dach bei der Neueindeckung aufzuwerten sind beispielsweise Solaranlagen (Photovoltaik und / oder Solarthermie) oder eine verbesserte Dachbelichtung mit Dachfenstern.

Dach neu decken: Material- und Farbwahl

Es bietet sich natürlich an, Materialien zur neuen Dacheindeckung zu nutzen, mit denen das Dach auch vorher gedeckt gewesen ist. So lassen sich intakte Teile der alten Dacheindeckung für das neue Dach verwenden. Möglicherweise ist es durch Bauordnungen oder denkmalschutzrechtliche Vorgaben sogar Pflicht, zumindest ähnliche Materialien wie zuvor zu nutzen, wenn man das Dach decken lässt. Da die Dacheindeckung ein äußerlich gut sichtbarer Teil der Immobilie ist, gibt es vielleicht Vorschriften im Bebauungsplan, wie man das Dach decken muss. Trotzdem hat die Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten in der letzten Zeit deutlich zugenommen. So kann man mit einer neuen Dachfarbe einem Dach ganz neues Leben einhauchen (fragen Sie vorher das zuständige Bauamt nach den Regulierungen).

Lässt man die Vorschriften einmal beiseite, kommen viele Arten der Dacheindeckung infrage: etwa Dachziegel aus Ton, Dachsteine, Dachplatten und Dachschindeln. Je nach Dacheindeckung eignen sich neben Stein und Ton unter anderem Beton, Metall und Holz sowie weiche Deckungen wie Reet.

Beim Dach decken sollte man unbedingt die Dachstatik beachten

Eine gewichtige Frage bei der Neueindeckung ist die Dachstatik: das maximale Gewicht, das ein Dachstuhl stemmen kann, ist begrenzt. Zur Eigenlast gesellen sich veränderliche Windlasten und Schneelasten sowie Nutzlasten wie Dachbalkone oder Solaranlagen. Möchte man ein Dach decken, ohne sich Probleme einzuhandeln, sind daher Angaben wie Gewicht pro Stück (z.B. bei Dachsteinen) und Anzahl benötigter Stücke pro Quadratmeter Dachfläche wichtig. Letzteres hilft natürlich bei der Kostenkalkulation: Als grobe Orientierungswerte kann man beim Dach eindecken mit Ziegeln oder Steinen grob 10 bis 15 Stück/m² Dachfläche kalkulieren. Die Dachfläche lässt sich mit einem kostenfreien Onlinerechner ausrechnen.

Die Preise für eine neue Dacheindeckung

Pauschale Preisangaben für Arbeiten, bei denen man das Dach neu eindecken lässt, können nur Orientierungswerte sein. Was es kostet, wenn Fachbetriebe das Dach decken, hängt unter anderem von der Art der Dacheindeckung und von der Dachfläche ab. Für ein 100m² großes Dach verlangt ein hier beispielhaft aufgeführter Anbieter einen Pauschalpreis von knapp 8.300€ inklusive Dach abdecken, Dach decken und Entsorgung alter Dachziegel (Stand: 1/2015).

Dach abdecken. Dach decken. Etwas für Laien?

Man kann als Laie ein Dach decken, sofern man handwerklich ausreichend begabt ist. Aber die eigene Eignung für solche Arbeiten sollte man kritisch hinterfragen, weil Arbeiten am Dach riskanter als viele andere Handwerksarbeiten sind.

Im Zweifelsfall beauftragt man besser Experten. Hier finden Sie Fachbetriebe für Dacharbeiten aus Ihrer Umgebung.

Weiterlesen zum Thema "Dachbeschichtung"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Dach

Kostenvergleich Dach: Sandwichplatten oder herkömmlicher Dachstuhl?

Dach Neubau: Was kostet ein Dach ca. bei einem Neubau, bei dem das Dach mit Sandwichplatten ausgestattet wird? Ist es kostengünstiger als ein normales Dach/Dachstuhl mit Ziegeln und Dämmung? Hausgröße ca 10x11m Dachfläche ca. 170qm, Normales Satteldach. Zusätzlich ist ein Kamin vorhanden der aus dem Dach raus kommt. Keine Dachfenster vorgesehen.
Antwort von Volker Eck Dachdeckermeister

Sandwichplatten sind als Dacheindeckung auf Wohnhäusern ungeeignet.

Erstens ist es schwierig bis unmöglich einen wärmebrückenfreien Anschluss an den Baukörper herzustellen, zweitens ist es sehr schwierig, dauerhaft Luftdichtheit herzustellen, drittens sind Durchdringungen wie Kamin oder Entlüftungen nur mit geeigneten Formteilen dicht anzuschließen, ein nachträglicher Einbau von Fenstern ist möglich aber teuer und kompliziert.

Ein weiterer Aspekt ist der Schallschutz, der bei Sandwichelementen sehr schlecht ist. Ich würde bei Wohnhäusern immer zu herkömmlichen, bewährten Konstruktionen raten, idealerweise mit Aufsparrendämmung.

Preise für Dachpacht

Sind die zahlen 50,-- -80,,-- € Dachpacht/qm auf dem aktuellen Stand? Welchen Faktoren beeinflussen die Preisfindung? Bestand: Faserzementwellplatte (asbestfrei) und Trapezblech. Rechtfertigt eine Asbestsanierung den kompletten Wegfall einer Dachmiete über 20 Jahre?
Antwort von Energie und Solartechnik

1000 m² ca 130 kWp x 7 Euro = 910 Euro im Jahr in 20 Jahren = 18200 Euro bei sofortiger Auszahlung 75 % davon also 13650 Euro als Einmalzahlung . So sind aktuell meine Zahlen von den Investoren. Alles Zahlen aber ohne Dachsanierung am besten Faserzementplatten (asbestfrei) oder Trapez / Sandwich mit Neigung.

Verträglichkeit EPDM Folie mit Bitumen Schweißbahn auf Flachdach

Auf meinem Flachdach muss der Entlüfter der die Abluft von der Dunstabzugshaube regelt erneuert werden. Ich muss die vorhandene EPDM Folie aufschneiden, einen neuen Lüfter einsetzen und möchte die abzuklebende Stelle von einem Dachdecker renovieren lassen. Er möchte den Lüfter einsetzen und die geöffnete Stelle mit einer Bitumen-Schweißbahn verkleben. Wie ist das mit der Verträglichkeit der unterschiedlichen Materialien?
Antwort von Bauhofer Dachtechnik GmbH

Ja das geht. EPDM- Folie ist Bitumenverträglich, aber es muß ein spezieller Voranstrich aufgetragen werden und die Bahn darf nicht zu heiß angeflämmt werden.
Grüße J. Bauhofer

Eigene Frage stellen

Frage stellen

HausCo Logo
Experten & Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen
Jetzt Frage stellen