Methoden zum Dämmen eines Daches

7. Oktober 2020
Das Dach bildet eine nicht unerhebliche Fläche eines Hauses, durch die bei nicht ausreichender Dämmung viel Wärme entweicht. Experten schätzen den Wärmeverlust beim ungedämmten Dach auf fünfzehn bis zwanzig Prozent. Das Dach zu dämmen, ist daher oftmals eine Kosten sparende und sinnvolle Maßnahme - und bisweilen sogar Pflicht.
Jetzt Fachbetriebe für Dämmung finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
DämmungAußendämmungDach

Dach dämmen - die EnEV 2014 setzt die Rahmenrichtlinien

Verschiedene Arten der Dachdämmung von außen - Bildquelle © deinebaustoffe.de

Die Energieeinsparverordnung EnEV 2009 definiert bei Dachsanierungen Richtwerte für die maximalen Wärmeverluste über das Dach und stellt die Auflage, ein unzureichend gedämmtes Dach bei der Sanierung gleich mit zu dämmen.

Wer keine Dachsanierung plant, kann sich frei entscheiden, ob er nachträglich dämmen möchte oder nicht. Aufgrund der nach dem Dämmen oftmals deutlich sinkenden Heizkosten macht die Dachdämmung aber auch aus Eigeninteresse Sinn.

Dach dämmen beim Steildach und Flachdach

Die Art des Daches hat Einfluss auf die Möglichkeiten, es zu dämmen. Bei einem geneigten Dach und bei Steildächern (ab sieben Prozent Steigung) unterscheidet man beispielsweise die

  • Unter-,
  • Zwischen-, und
  • Aufsparrendämmung

als Varianten der Dachdämmung. „Dachsparren“ ist die Bezeichnung für die meist hölzerne tragende Dachkonstruktion, die von der Traufe (untere Tropfkante beim Dach) bis zum First (obere Dach-Kante) verläuft. Als Aufsparrendämmung bezeichnet man die Variante der Dach-Dämmung, mit der sich ein Dach von außen dämmen lässt.

Die nachträgliche Außendämmung des Dachs ist meistens einfacher zu realisieren als etwa eine nachträgliche Außendämmung des Kellers, gilt aber als die kostenintensivste Art, ein Steildach zu dämmen.

- bei der Dämmung des Steildachs (Unter-, Zwischen-, oder Aufsparrendämmung) gilt der max. U-Wert* von 0,24 W/(m² K)

Bei der Dämmung vom Flachdach setzt man in der Regel auf

  • Innen-, bisweilen aber auch auf
  • nachträgliche Außendämmung,

beispielsweise mit so genanntem PR-Hartschaum. Beim Flachdach lassen sich belüftete (mit einer Luftschicht zwischen den einzelnen Dachschichten) und unbelüftete Flachdächer sowie genutzte Flachdächer (z.B. als Dachterrasse) von unbenutzten unterscheiden. Die Konstruktion des Flachdachs hat Einfluss auf die optimale Art der Dämmung.

- bei der Dämmung des Flachdachs gilt der max. U-Wert* von 0,20 W/(m² K)

*U-Wert = Wärmedurchgangskoeffizienten

Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl verschiedener Dämmstoffe

Heutzutage existiert eine Vielzahl von Dämmstoffen auf dem Markt, die sich fürs Dämmen von einem Dach eignen. Fachbetriebe für Dämmungsarbeiten können dem Hausherrn bei der Auswahl beratend zur Seite stehen. Sie sorgen auch für die richtige Lösung, um ein Eindringen von Kondenswasser in die Dachkonstruktion zu verhindern.

Im Rahmen eines gut durchdachten Energiekonzeptes zahlt es sich aus, zu prüfen, ob auch eine Wärmedämmung der Fassade im Verbund mit dem Dämmen vom Dach durchgeführt werden sollte.

Nächste Seite

Erfahrungen & Fragen zum Thema Dach dämmen

Was könnten Renovierungsarbeiten in diesem Fall kosten?

Ich habe mir vor kurzem ein Haus angeschaut bevor ich jedoch einen Kauf Zusage würde ich gerne eine grobe Vorstellung der Renovierungskosten im Blick haben. Das Haus ist 1957 gebaut. 1. Elektroleitungen erneuern 2. Zentralheizung Einbau, bisher ist nur ein Holzkachelofen drin 3. Wasserleitungen erneuern 4. Dach dämmen Es handelt sich um ein Einfamilienhaus. Grob 100 m2 Wohnfläche. Mir würde eine grobe Richtlinie reichen. Damit ich weiß ob ich mir das Haus mit Renovierung leisten kann.
Antwort von Sanitär Heizung Service

Gas-Brennwertheizung mit WW-Speicher,Gasleitung,Kamin,Heizkörper und Heizungsleitungen -- ca.15000 bis 20000€
Wasserleitungen mit Bad -- ca 10000€

Dachschräge dämmen

Dachschräge im Speicher der Wohnung (unbeheizter Raum) in Holzkonstruktion mit 10 cm dicker Dämmung aus Mineralfasern und 15 mm dicken Gipskartonplatten: Hier ist Schimmel aufgetreten. Die Thermografieuntersuchung, die Decke wurde an einer Stelle aufgeschnitten, hat ergeben, dass der Hohlraum nicht gedämmt ist. Auf der Rückseite ist kein Schimmelbefall vorhanden. Erforderlich ist eine Dämmung des Dachbereiches zwischen den Gipsplatten und der Feuchtigkeitssperre.
Antwort eines Haus&Co Experten

Moin Moin,

wenn Sie schon einen konkreten Auftrag haben, können Sie auch unsere kostenlose Fachbetriebssuche unter https://www.daemmen-und-sanieren.de/dach/fachbetriebe-finden gerne in Anspruch nehmen.

Muss die WEG die Isolierung eines ungedämmten Dachs laut EnEv tragen?

Muss die WEG die Isolierung eines ungedämmten Dachs laut EnEv tragen?
Antwort von Matthias Schneider

JA

Zwischensparrendämmung richtig planen

Wir haben ein altes Haus - Baujahr 1935. Das Haus hat 2 Geschosse und einen Dachraum, der über eine Auszugstreppe zugänglich ist. Der Dachraum ist ungedämmt. Wir haben zur Wärmedämmung auf dem Boden des Dachraumes Styroporplatten (5 cm) verlegt. Das Dach ist gedeckt mit Biberschwanzziegeln incl. Lattung. Nun überlegen wir uns eine Zwischensparrendämmung mit Glaswolle (Isover Integra ZKF 1-035 12 cm Stärke). Da es ein sehr altes Haus ist und der Dachraum kein Wohnraum ist möchten wir die Dämmung direkt zwischen die Dachsparren klemmen und mit Dachlatten befestigen. Ist eine solche Dämmung auch ohne Dampfbremse möglich ? Kann man die Dämmung direkt auf die Lattung legen oder muss man dann durch Kondensationsfeuchte mit Schäden an der Lattung und den Sparren rechnen ? Welche kostengünstige Dämmungsmöglichkeit bestünde hier ? Wir hätten auf jeder Dachseite 11 Sparrenbahnen mit je 60 cm Breite und einer Höhe von 3,40 Meter zu dämmen.
Antwort von Malerfachbetrieb Rupprecht

1-Dämmung muß mit einer Dampfbremse ausgeführt weren
2-Die beste Dämmung wäre in Ihrem fall auf dem Boden entweder mit Mineralwolle oder Styroporplatten aber mindestens 12 cm.

Ich hoffe dsas Ihnen meine Antwort weiter hilft

Wie findet man das richtige Dämmmaterial für die Dachdämmung?

Wie entscheide ich am besten welches Dämmmaterial ich für mein Dach verwende?
Antwort von Baudienstleistungen C o C o 24 Ug

Durch eine Wärmeberechnung können sie feststellen was für eine Dämmstärke sie mit Mineral wolle zwischen den Sparren
wie auch was sie noch benötigen als Aufsparrendämmung benötigen. Mit so einer U-Wert Berechnung sehen sie auch wo der Taupunkt liegt.
So kann mann auch Biologische Produkte errechnen. Die oft Stärkere sein müssen, wegen ihrem geringerem Wärmekoeffizient.
Es kann ein Handwerker, Statiker oder auch ein Energieberater.

Eigene Frage stellen
Ihre Frage an die Experten

Sie stellen Ihre Frage

Haus&Co richtet diese an Experten

Sie erhalten schnell und kostenlos Antwort

?
Experten & Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen
Jetzt Frage stellen
Ihre Frage an die Experten

Sie stellen Ihre Frage

Haus&Co richtet diese an Experten

Sie erhalten schnell und kostenlos Antwort