Calciumsilikatplatten

Kalziumsilikatplatten gehören zu den Dämmstoffen aus mineralischen Rohstoffen und sind vielseitig einsetzbar. Besonders gerne nutzt man sie aber für Innendämmungen.
Dieser Artikel wurde von
Christian Märtel für www.Daemmen-Und-Sanieren.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
DämmungDämmplattenKalziumsilikatplatten

Kalziumsilikatplatten als Dämmmaterial: Einsatzbereich & Eigenschaften

Kalziumsilikatplatten lassen sich beim Dach und der Decke laut Ökologischem Baustoffinformations­system WECOBIS für folgende Arten der Dämmung einsetzen:

  • Calciumsilikatplatten kann man für eine vor der Witterung geschützte Außendämmung unter Deckung oder Abdichtung nutzen.
  • Ebenfalls eignen sich Kalziumsilikatplatten für eine Zwischensparrendämmung beim Dach, die Dämmung eines zweischaligen Dachs sowie einer nicht begehbaren, aber zugänglichen obersten Geschossdecke.
  • Für eine Dachdämmung unter den Sparren sind Kalziumsilikatplatten ebenfalls geeignet; verwendbar sind sie zudem für eine Dämmung im Rahmen einer abgehängten Decke.
  • Darüber hinaus ist eine Innendämmung der Decke sowie der Oberseite einer Bodenplatte unter dem Estrich mit Kalziumsilikatplatten, sofern keine Schallschutzanforderungen erfüllt werden müssen.

Bei der Fassaden-Dämmung sind Kalziumsilikatplatten für eine Außendämmung unter Putz verwendbar, daneben für eine Kerndämmung, die Dämmung von Raumtrennwänden und eine Innendämmung, wobei die Kalziumsilikatplatten aufgrund ihrer Eigenschaften bei Innendämmungen besonders oft in die engere Wahl kommen.

Kalziumsilikatplatten verarbeiten

Um Calciumsilikatplatten beispielsweise an einer Wand anzubringen, sollte die Wand vorher gesäubert und etwa von Kalkresten befreit werden. Calciumsilikatplatten kann man mit einer Säge auf passende Größe sägen und bei Bedarf teils mit einem Hobel glätten. An die zu dämmende Stelle werden die Platten beispielsweise mit einem passenden Kleber angebracht.

Einschätzung von Calciumsilikatplatten

Im Vergleich verschiedener Dämmmaterialien gibt es Varianten mit niedrigerer Wärmeleitfähigkeit und besserer Dämmwirkung als Calciumsilikatplatten. Dafür bieten Kalziumsilikatplatten eine Wärme- und zugleich eine Schalldämmwirkung. Ein Nachteil der Kalziumsilikatplatten ist der Preis, der tendenziell höher ist als der vieler anderer Dämmplatten.

Was ist Kalziumsilikat?

Grundmaterialien für Kalziumsilikatplatten sind Kalksilikate, die mit Zellstoff vermischt werden. Gehärtet wird diese Mixtur mit Hilfe von Wasserdampf. Bei der Produktion entstehen zahlreiche Mikroporen in der Platte. Durch sie können Kalziumsilikatplatten Feuchtigkeit gut speichern und auch die Wärmedämmfähigkeit wird deutlich gesteigert. Durch die zahlreichen Poren sind die Dämmplatten ein Feuchtigkeit regulierendes Dämmmaterial (Aufnahme, Speicherung, Abgabe), das gerne bei einer Innendämmung eingesetzt wird.

Kalziumsilikatplatten sind ein nicht brennbarer Dämmstoff, der zudem aufgrund der Poren relativ leicht ist und damit auch ohne große Körperkraft an der zu dämmenden Stelle angebracht werden kann. Die Wärmeleitfähigkeit von Calciumsilikatplatten liegt bei 0,050 - 0,070 W/(mK). Zudem sind die Platten resistent gegen Fäulnis und Verrottung, gegen Insektenbefall und Nagetiere. Da der Kalk als Basis für ein alkalisches Klima der Platten sorgt, ist auch eine Resistenz gegen Schimmelpilze gegeben. Ob Calciumsilikatplatten für ein konkretes Dämmprojekt geeignet sind, können Fachbetriebe für Dämmung in einem Gespräch klären.

Kalziumsilikatplatten sind nur eine Variante aller möglichen Dämmplatten. Der Grundsatz lautet: Erst informieren, dann entscheiden.

Weiterlesen zum Thema "Holzfaserplatten"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Kalziumsilikatplatten

Feuchtigkeit in der Fassade - was tun?

Mietshaus Baujahr 1973 - in den Außenwand-Ecken bildet sich durch Kältebrücken Feuchtigkeit und somit Schimmel. Bringt eine partielle Isolierung mit Keilen etwas oder ist es besser, nach einer Trocknung jeweils die betroffenen Wände komplett zu isolieren? Falls komplett isolieren, ist es notwendig komplett mit Kalziumsilikatplatten zu arbeiten? Da es ja schon nicht günstig ist.
Antwort von Bauberatung Fabian Graf

Sollte sich ein Fachmann im Einzelfall ansehen. Aber grundsätzlich wäre eine komplette Fassadendämmung von außen die beste Lösung. Bei einer Lösung mit Kalziumsilikatplatten ist eine partielle Dämmung von innen an den betroffenen Stellen mit einem geringen Überstand von ca.10cm Umrandung der Stellen zu empfehlen. Eine vollflächige Innendämmung kann kann wieder zu Problemen führen aufgrund der Taupunktverschiebung und kann im Notfall nach Beobachtung immer noch zusätzlich ausgeführt werden (Kalziumsilikatplatten). In jedem Fall sollten die betroffenen Stellen trocken gelegt werden, der Schimmel entfernt werden und mit diffusionsoffener Schimmelhemmendem Mittel behandelt werden. Der Kleber und die Farbe für die Kalziumsilikatplatten müssen im ,System' sein, diffusionsoffen.

Viele Fragen zu Klima-/Wärmeplatten

Ich interessiere mich für Klima-/Wärmeplatten und habe einige Fragen: Ich möchte einen recht kleinen Raum von innen wärmeisolieren, der nur sporadisch als Wellnessraum (Badewanne und Infrarotheizkabine) beheizt und genutzt werden wird. Folgende Gegebenheiten: 8,5 qm (22,1m3), 2 Außenwände (Nordwand: 6,4qm, Ostwand: 10,5qm inkl. Fenster) Wand: Altbau, Ziegel, 32 cm, wahrscheinlich Hohlkammer Heizquelle: Infrarotstrahler bei Raumbenutzung, ansonsten unbeheizt Anspruch: Raum soll sich bei Benutzung schnell aufheizen und Wärme halten; Schimmelvorbeugung aufgrund hoher Feuchtigkeit beim Baden, insbesondere auch hinter der Infrarotkabine, die in der Außenwandecke stehen wird Fragen: 1) Sind Klima-/Wärmeplatten (Kalziumsilikatplatten) überhaupt geeignet und die 1. Wahl, oder gibt es bessere Alternativen? 2) Welchen Wärmeisolationswert haben Ihre Platten? 3) Welche Plattenstärke ist zu empfehlen? 4) Ist eine Diffussionsbremse nötig? 5) Sollte die Decke mit isoliert werden (darüber Dachboden unbeheizt)? 6) Die Ecken zwischen Wänden und Decke sind viertelrund. Welche Lösung gibt es dafür? 7) Wie hoch ist der Materialbedarf? 8) Ist die Verlegung mit handwerklichem Geschick selbst machbar? Gibt es eine Anleitung? 9) Können Sie mir ein unverbindliches Angebot machen?
Antwort eines Haus&Co Experten

Generell sind Kalziumsilikatplatten für Ihren Anwendungsfall richtig. Der Dämmstoff beugt - bei richtiger Verarbeitung (!) - Schimmelbildung vor. Eine Innendämmung mit Kalziumsilikatplatten hat aber noch weitere entscheidende Vorteile wie die Anpassbarkeit (das sollte für Ihre Ecken kein Problem sein). Für die Innendämmung sind die Platten mit 20 bis 30 Euro pro qm relativ teuer. Um genaue Aussagen zu treffen, wäre hier ein Vor-Ort Termin sinnvoll.

Fragen zu Dämmplatten

Fragen vorab an die Dämmplattenexperten: Brauche ich unbedingt die teuren Kalziumsilikatplatten(Klimaplatten)? Wann brauche ich bei den anderen Dämmplatten eine Dampfsperre? Bezahle ich dann im Endeffekt genausoviel wie wie für eine Klimaplatte,  bei der ja keine Dampfsperre notwendig ist?
Antwort von BogieBau

Geht es um Innendämmung ? Beschreiben Sie erstmal was die Gegebenheiten und was Sie erreichen wollen.

Eigene Frage stellen

Frage stellen

HausCo Logo
Experten & Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen
Jetzt Frage stellen