Hohlraumdämmung: schnell, günstig und oft gut!

Dort, wo sich bei einer Immobilie Hohlräume befinden, kann man diese Hohlräume dämmen. Für solch eine Hohlraumdämmung kommen sehr unterschiedliche Dämmstoffe in Frage. Vorteile der Sache: Oftmals lässt sich die Hohlraumdämmung besonders schnell und günstig durchführen.
Dieser Artikel wurde von
Christian Märtel für www.Daemmen-Und-Sanieren.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
DämmungHohlraumdämmung

Hohlraumdämmung: Wo und wie funktioniert sie?

Eine Hohlraumdämmung kommt in unterschiedlichen Bereichen einer Immobilie in Frage:

  • Wurde ein Haus mit einem zweischaligen Mauerwerk gebaut, kann man beispielsweise hier Hohlräume dämmen und zwar zwischen den beiden Mauerschalen. Alternativ lassen sich auch Wände und Zwischenwände im Inneren eines Hauses mit Hohlraumdämmung wärme- und schallisolieren.
  • Eine Hohlraumdämmung ist auch eine Option bei der Dachdämmung. Hier lassen sich zwischen den Sparren Hohlräume dämmen. Sparren sind Holzbalken, die schräg von der Traufe (unterer Dachrand) bis zum oberen Dachrand (Dachfirst) verlaufen. Man kann etwa unter den Sparren Dämmplatten verbauen und die so geschlossenen Hohlräume mit Einblasdämmstoffen füllen.
  • Bei der obersten Geschossdecke ist ebenfalls eine Hohlraumdämmung möglich, immer vorausgesetzt, dass ein passender Hohlraum existiert. Und was für die oberste Geschossdecke gilt, gilt im Prinzip für jede andere Decke beziehungsweise jeden anderen Fußboden mit Hohlraum: Man kann auch diese Hohlräume dämmen.

Kommt eine Hohlraumdämmung in Frage, sollte man sie auch in Erwägung ziehen. Im Vergleich aller von Fachbetrieben durchgeführten Dämm-Maßnahmen ist sie meistens eine günstige, gute und schnell durchzuführende Dämm-Maßnahme.

Hohlraumdämmung einer Zwischenwand mit Thermofloc Zellulosedämmstoff | Bildquelle: Peter Seppele Gesellschaft m.b.H.

Einsparpotenziale

Hohlraumdämmung ist nicht kostenlos, allerdings lassen sich die Kosten durch eine Förderung senken. Rechner wie der auf U-Wert.net verraten etwas über das Einsparpotenzial: Bei bestimmten Wänden mit Hohlräumen verliert man etwa nach der Hohlraumdämmung mit EPS-Granulat statt 86 nur noch 8 kWh pro Quadratmeter und Heizperiode.

Ablauf einer Hohlraumdämmung

Eine Hohlraumdämmung funktioniert im Prinzip ganz einfach. Möchte man etwa in der obersten Geschossdecke Hohlräume dämmen, entfernt man entweder Holzbalken oder -latten aus dem Dachoden oder bohrt Löcher in den Boden hinein. In die Öffnungen wird dann ein Schlauch geführt, durch den der Einblasdämmstoff mithilfe einer Einblasmaschine in die Hohlräume eingeblasen wird. Ganz ähnlich funktioniert die Sache, wenn eine Hohlraumdämmung bei zweischaligen Wänden oder im Dachbereich durchgeführt wird. Wer die Sache allerdings nicht fachgerecht erledigen lässt, muss Nachteile befürchten.

Dämmstoffe für die Hohlraumdämmung

Dämmstoffe für die Hohlraumdämmung existieren in Form von Flocken, Fasern oder kleinen Kügelchen. In Frage kommen sowohl Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen als auch mineralische und synthetische Varianten, mit denen sich Hohlräume dämmen lassen:

  • Beispiele für Einblasdämmstoffe aus nachwachsenden Materialien sind Zellulose, Hanf- und Holzfasern sowie Korkflocken.
  • Zu den mineralischen Dämmstoffen für eine Hohlraumdämmung gehören beispielsweise Perlite, Mineralfasern, Glaswolle.
  • Synthetische Dämmstoffe sind beispielsweise Granulate aus Polystyrol oder Polyurethan.

Eine Innovation ist extrem leichtes Aerogel-Granulat, das überwiegend aus Luft besteht und dessen Wärmeleitfähigkeit sehr gering ist. Dafür ist dieser Dämmstoff auch vergleichsweise teuer. Nicht jeder Einblasdämmstoff ist für jede Hohlraumdämmung gleich gut geeignet. Je nach Aufgabe sind Eigenschaften wie eine besondere Feuchtigkeitsresistenz, Schalldämmung oder eine besonders niedrige Wärmeleitfähigkeit von Bedeutung, um etwa Vorgaben der Energieeinsparordnung zu erfüllen. Geht es in Foren um Erfahrungen mit Hohlraumdämmungen, spielt die Frage nach geeigneten Dämmstoffen auch öfters eine Rolle.

Die schnelle und relativ preisgünstige Durchführung ist einer der Vorteile der Hohlraumdämmung. Aber es gibt noch weiteren Nutzen.

Weiterlesen zum Thema "Nutzen"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Dämmung

Möglichst dünne Dämmung für Altbau-Sanierung gesucht

Ich plane die Totalsanierung eines Altbau-Gebäudes. Wir benötigen eine möglichst dünne Dämmung, die aber dennoch den gesetzl.Bedingungen entspricht. Wäremverbundsystem mit 16-er Platten nicht praktikabel wg. zuviel Auftrag an den Labungen. Welche Lösungen gibt es für uns?
Antwort von energie-konzept24 GbR

Ja, es gibt andere Dämmungsplatten mit weniger als 20 bzw. 16 cm. Stärke.

Wir können Ihnen z.B. ein EU zugelassenen Dämmstoff anbieten, MB 75 qm, mit einer Dicke von 1 cm. Dieses Material erfüllt alle Werte für eine konventionelle 20 cm Dämmung. Wenn Sie Interesse haben, freue ich mich über Ihren Hinweis. Gerne kann ich Ihnen ein Muster zur Verfügung stellen.

Montage können Sie selber machen oder durch uns erledigen lassen.

Kosten von Reibeputz?

Wie ist es, wenn Reibeputz im Innenbereich angebracht werden soll pro Quadratmeter?
Antwort von ausbau-systeme-coeln GmbH

Die Kosten liegen bei ca. 20,- € je qm zuzügl. der ges. MwSt. in Höhe von 19% und schwanken je nach Körnung bis ca. 24,- €.
Jedoch müssen hier noch Kosten für grundieren und eventuelles Bearbeiten des Untergrunds, Abklebe- und Abdeckarbeiten nach Aufwand hinzugerechnet werden.

Treppenhaus im Winter zu kalt

In unserem Treppenhaus ist es im Winter sehr kalt und im Sommer sehr heiß. Kann es sein, dass die Ursache Glasbausteine in der Außenwand sind? Falls ja, möchte ich gerne die Glasbausteine isolieren lassen. Wie macht man das am besten?
Antwort von Hartkorn Malerwerkstätte&Raumgestaltung

Glasbausteine haben eine sehr geringe Dämmwirkung der Wärmeverlust im Treppenhaus kommt sehr wahrscheinlich daher.
Es ist möglich eine Innendämmung direkt auf die Glasbausteine zu kleben, oder die Aussenseite mit einem Wärmedämmsytem zu dämmen.
Allerdings fehlt dann der Lichteinfall.

Eigene Frage stellen

Frage stellen

HausCo Logo
Experten & Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen
Jetzt Frage stellen