Erfahrungsberichte zu Hohlraumdämmung

8. Januar 2021
Hohlraumdämmung hat viele Vorteile, schreiben Betriebe, die solche Dämm-Maßnahmen anbieten. Um sich wirklich ein Urteil zu bilden, sollte man allerdings auch Erfahrungen berücksichtigen, die Immobilien-Besitzer mit der Hohlwanddämmung oder anderen Hohlraumdämmungen gemacht haben. Erfahrungsberichte können helfen, eine eigene Entscheidung zu treffen. In Foren wird öfters allgemein über Hohlraumdämmung diskutiert. Bei manchen Bitten ums Teilen von Erfahrungen geht es aber auch um spezielle Dämmstoffe wie Perlite oder Schaum.
Dieser Artikel wurde von
Christian Märtel für www.Daemmen-Und-Sanieren.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
DämmungHohlraumdämmungErfahrungen

Erfahrungen mit Hohlraumdämmung: hier finden Sie Hilfe & Antworten

Viele Fragen rund ums Thema „Hohlraumdämmung“ dienen in Foren der Entscheidungsfindung. Der Fragende möchte wissen, ob eine Hohlraumdämmung für ihn in Frage kommt oder nicht.

Hohlraumdämmung: gut oder nicht gut?

Typisch für solch eine Bitte ist etwa eine Anfrage aus dem Jahr 2013 im Forum 1-2-do.com. Hier berichtet ein Forum-Mitglied davon, ein 1935 erbautes Haus mit einem doppelschaligen Mauerwerk zu besitzen. Er fragt nach Erfahrungen mit Hohlraumdämmung und es entspinnt sich eine spannende Diskussion, in die Meinungen und Erfahrungsberichte einfließen.

Hohlwanddämmung wird hier unter anderem als eine „der sichersten und bewährten Varianten“ der Dämmung bezeichnet. Zusätzlich berichtet jemand über positive Erfahrungen mit einer Perlite-Hohlwanddämmung zwischen zwei Wandschalen. Perlit ist vulkanisches Glas. Laut Aussage des Forenschreibers reduzierte sich die Temperatur in seinem Haus mit Perlite-Dämmung innerhalb eines Tages ohne Beheizung nur von 19 auf 15,5 Grad, während sich die Temperatur in einem doppelwandigen Haus ohne Hohlwanddämmung in nur acht Stunden ohne Heizung von 24 auf 16 Grad reduziert hat. Das spricht für Hohlraumdämmung.

In der Diskussion gibt es allerdings auch Bedenken: So befürchteten einige, dass sich die bei der Hohlraumdämmung eingeblasenen Dämmstoffe irgendwann absetzen, sodass Lücken in der Dämmschicht entstehen. Bei einer nicht fachgerecht durchgeführten Hohlraumdämmung kann so etwas tatsächlich passieren, weshalb sorgfältige Arbeit wichtig ist.

Hohlraumdämmung selbst durchführen?

Eine wiederkehrende Frage in Foren ist auch die, ob man eine Hohlwanddämmung selbst durchführen kann, indem man etwa Perlite oder Schaum in die Hohlräume einfüllt. Beispiel ist eine Frage nach Erfahrungen im Forum Bau-Treff.de. Die Antwort auf solche Fragen lautet in der Regel „nein“: Hohlraumdämmung ist eine gute Dämm-Maßnahme, allerdings eine, die höhere Anforderungen an denjenigen stellt, der die Dämm-Maßnahme durchführt. Dem werden nur Fachleute und Fachbetriebe gerecht.

Erfahrungen: Manchmal geht es um Details!

Bisweilen sind die Bitten um Erfahrungsberichte in Foren spezieller und drehen sich etwa um bestimmte Einblasdämmstoffe wie Varianten von Schaum. So gibt es auf GuteFrage.net einen Thread, bei der der Fragende nach Erfahrungen fragt, was besser sei: ECO-Schaum oder Steinwollegranulat?

Die vielleicht beste Antwort lautet nicht Schaum oder Steinwolle, sondern: „Es kommt darauf an“. „Jeder Dämmstoff ist gut, wenn er von einer Fachfirma richtig eingebaut wird und dieser den Zulassungsbestimmungen entspricht“, schreibt jemand im Forum und trifft damit ins Schwarze. Trotzdem haben Schaum, Perlite und andere Dämmstoffe für Hohlraumdämmung spezielle Eigenschaften, die sie bei konkreten Dämmaufgaben mehr oder weniger geeignet machen.

Fazit: Hohlraumdämmung hat tatsächlich viele Vorteile, kann bisweilen aber auch Nachteile haben. Das sollte man nicht ignorieren.

Weiterlesen zum Thema "Nachteile"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Dämmung

Möglichst dünne Dämmung für Altbau-Sanierung gesucht

Ich plane die Totalsanierung eines Altbau-Gebäudes. Wir benötigen eine möglichst dünne Dämmung, die aber dennoch den gesetzl.Bedingungen entspricht. Wäremverbundsystem mit 16-er Platten nicht praktikabel wg. zuviel Auftrag an den Labungen. Welche Lösungen gibt es für uns?
Antwort von energie-konzept24 GbR

Ja, es gibt andere Dämmungsplatten mit weniger als 20 bzw. 16 cm. Stärke.

Wir können Ihnen z.B. ein EU zugelassenen Dämmstoff anbieten, MB 75 qm, mit einer Dicke von 1 cm. Dieses Material erfüllt alle Werte für eine konventionelle 20 cm Dämmung. Wenn Sie Interesse haben, freue ich mich über Ihren Hinweis. Gerne kann ich Ihnen ein Muster zur Verfügung stellen.

Montage können Sie selber machen oder durch uns erledigen lassen.

Kosten von Reibeputz?

Wie ist es, wenn Reibeputz im Innenbereich angebracht werden soll pro Quadratmeter?
Antwort von ausbau-systeme-coeln GmbH

Die Kosten liegen bei ca. 20,- € je qm zuzügl. der ges. MwSt. in Höhe von 19% und schwanken je nach Körnung bis ca. 24,- €.
Jedoch müssen hier noch Kosten für grundieren und eventuelles Bearbeiten des Untergrunds, Abklebe- und Abdeckarbeiten nach Aufwand hinzugerechnet werden.

Treppenhaus im Winter zu kalt

In unserem Treppenhaus ist es im Winter sehr kalt und im Sommer sehr heiß. Kann es sein, dass die Ursache Glasbausteine in der Außenwand sind? Falls ja, möchte ich gerne die Glasbausteine isolieren lassen. Wie macht man das am besten?
Antwort von Hartkorn Malerwerkstätte&Raumgestaltung

Glasbausteine haben eine sehr geringe Dämmwirkung der Wärmeverlust im Treppenhaus kommt sehr wahrscheinlich daher.
Es ist möglich eine Innendämmung direkt auf die Glasbausteine zu kleben, oder die Aussenseite mit einem Wärmedämmsytem zu dämmen.
Allerdings fehlt dann der Lichteinfall.

Eigene Frage stellen

Frage stellen

HausCo Logo
Experten & Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen
Jetzt Frage stellen