XPS Dämmung – Einsatzbereiche, Eigenschaften & Kosten

XPS Dämmung gehört zusammen mit der EPS Dämmung zur Polystyrol Dämmung. Polystrol ist ein in bestimmten Temperaturbereichen verformbarer und aus Erdöl gewonnener Kunststoff. Im Vergleich zu EPS ist XPS Dämmung druckstabiler und weniger feuchtigkeitsempfindlich.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Daemmen-Und-Sanieren.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
DämmungDämmstoffeXPS

XPS Dämmung - Polysterol Dämmung über Hartschaumplatten

XPS Dämmung wird in der Regel in Form von Hartschaum Dämmplatten ausgeliefert. Diese Hartschaum Dämmplatten eignen sich unter anderem als Dämmmaterial für Wärmedämmverbundsysteme bei der Wärmedämmung einer Fassade.

XPS Dämmung findet auch als Perimeter-Dämmstoff für die Außendämmung erdberührender Hausteile wie der Kelleraußenwände Verwendung und kann für die Dämmung eines Flachdachs eingesetzt werden. Nicht geeignet ist XPS Dämmung für Innendämmung oder der Dämmung von Wänden in Holzrahmen- und Holztafelbauweise.

Video: KOOB Agentur für Public Relations GmbH (GPRA)

Herstellung und Eigenschaften der XPS Dämmung

Hartschaum Dämmplatten aus Polystyrol gehören zur Gruppe der organischen Dämmstoffe auf Basis fossiler Rohstoffe. Polystyrol Dämmung besitzt eine geringe Wärmeleitfähigkeit, wobei XPS Dämmung besser dämmt als die EPS-Variante. Gewonnen wird XPS Dämmung in einem so genannten Extrusionsprozess. Aus Polystyrol wird dabei ein kontinuierlicher Schaumstoff-Strang, der nach Kühlung zu Platten zersägt wird.

Wärmeleitfähigkeit: 0,035-0,045 W/(m K)
Dichte pro Kubikmeter: 25 bis 40 Kg/m³
Baustoffklasse: B1 (schwerentflammbar) oder B2 (normalentflammbar)
XPS Dämmung Preise: 18€ - 27€ pro m² (Orientierungswerte)

Vorteile und Nachteile der XPS Dämmung

XPS Dämmung in Form von Hartschaum Dämmplatten kann aufgrund seiner Eigenschaften (z.B. Druckfestigkeit, Feuchte-Unempfindlichkeit) in der Dämmung für Zwecke verwendet werden, für die viele andere Dämmstoffe nicht in Frage kommen. Allerdings gibt es laut Ökologischem Baustoffinformationssystem WECOBIS nur eine Dämmart, bei der XPS Dämmung, aber nicht EPS als zweite Variante der Polystyrol Dämmung geeignet ist: das Umkehrdach, ein Flachdach, bei dem die Dämmung auf der Dachabdichtung liegt und damit verstärkt dem Wetter ausgesetzt ist.

Ökologische Betrachtung: Problematisch ist der Primärenergiebedarf bei der Produktion von Hartschaum Dämmplatten. Im Vergleich zu natürlichen Dämmstoffen wie Hanf und Schafwolle oder mineralischen Dämmstoffen wie Blähperlit oder Steinwolle wird für die Produktion von Polystyrol Dämmung viel Energie verbraucht.

EPS Dämmung und XPS Dämmung gehören beide zur Polystyrol-Dämmung. Beide Varianten sollte man vergleichen - Fachbetriebe für Dämmungsarbeiten helfen bei der Wahl des richtigen Dämmmaterials.

Weiterlesen zum Thema "Zellulose"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Dämmung

Möglichst dünne Dämmung für Altbau-Sanierung gesucht

Ich plane die Totalsanierung eines Altbau-Gebäudes. Wir benötigen eine möglichst dünne Dämmung, die aber dennoch den gesetzl.Bedingungen entspricht. Wäremverbundsystem mit 16-er Platten nicht praktikabel wg. zuviel Auftrag an den Labungen. Welche Lösungen gibt es für uns?
Antwort von energie-konzept24 GbR

Ja, es gibt andere Dämmungsplatten mit weniger als 20 bzw. 16 cm. Stärke.

Wir können Ihnen z.B. ein EU zugelassenen Dämmstoff anbieten, MB 75 qm, mit einer Dicke von 1 cm. Dieses Material erfüllt alle Werte für eine konventionelle 20 cm Dämmung. Wenn Sie Interesse haben, freue ich mich über Ihren Hinweis. Gerne kann ich Ihnen ein Muster zur Verfügung stellen.

Montage können Sie selber machen oder durch uns erledigen lassen.

Kosten von Reibeputz?

Wie ist es, wenn Reibeputz im Innenbereich angebracht werden soll pro Quadratmeter?
Antwort von ausbau-systeme-coeln GmbH

Die Kosten liegen bei ca. 20,- € je qm zuzügl. der ges. MwSt. in Höhe von 19% und schwanken je nach Körnung bis ca. 24,- €.
Jedoch müssen hier noch Kosten für grundieren und eventuelles Bearbeiten des Untergrunds, Abklebe- und Abdeckarbeiten nach Aufwand hinzugerechnet werden.

Treppenhaus im Winter zu kalt

In unserem Treppenhaus ist es im Winter sehr kalt und im Sommer sehr heiß. Kann es sein, dass die Ursache Glasbausteine in der Außenwand sind? Falls ja, möchte ich gerne die Glasbausteine isolieren lassen. Wie macht man das am besten?
Antwort von Hartkorn Malerwerkstätte&Raumgestaltung

Glasbausteine haben eine sehr geringe Dämmwirkung der Wärmeverlust im Treppenhaus kommt sehr wahrscheinlich daher.
Es ist möglich eine Innendämmung direkt auf die Glasbausteine zu kleben, oder die Aussenseite mit einem Wärmedämmsytem zu dämmen.
Allerdings fehlt dann der Lichteinfall.

Eigene Frage stellen

Frage stellen

HausCo Logo
Experten & Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen
Jetzt Frage stellen