Zuschuss für Wärmedämmung durch die KfW

Voraussetzung für eine Einmalzahlung der KfW für Wärmedämmung war seit August 2010 meistens der Bau eines so genannten "KfW Effizienzhauses" beziehungsweise die Sanierung zum Effizienzhaus. Gefördert wurden damit nur Maßnahmen-Pakete. Ab dem ersten März 2011 fördert die KfW wieder verstärkt auch Einzelmaßnahmen u.a. zur Wärmedämmung im Rahmen der Programme 430 und 431 (Energieeffizient Sanieren). Maximal 2.500 € Zuschuss sind möglich.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Daemmen-Und-Sanieren.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
DämmungFörderungKfW-Zuschuss

Zuschuss für Wärmedämmung: Variante 1 der KfW-Förderung

Die KfW Effizienzhäuser orientieren sich mit ihren Vorgaben am Jahres-Primärenergieverbrauch und am Transmissionswärmeverlust des so genannten Referenzhauses, das die aktuelle Energieeinsparverordnung EnEV für die Dämmung von Neubauten definiert hat.

Spricht die KfW von einem KfW Effizienzhaus 100, so erfüllt ein Haus genau die durch das Referenzhaus der EnEV 2009 gestellten Anforderungen. Bei einem KfW Effizienzhaus 70 darf der Jahres-Primärenergieverbrauch dagegen beispielsweise nur bei 70% des Referenzhauses liegen.

Wärmedämmung und das KfW Zuschuss-Programm 430

Wer sein bestehendes Haus durch Sanierungen wie etwa eine nachträgliche Wärmedämmung zu einem KfW Effizienzhaus werden lässt, erhält im Rahmen des Programms 430 einen finanziellen Zuschuss. Er liegt für die Sanierung zum

  • KfW-Effizienzhaus 55: bei 17,5% der förderfähigen Investitionskosten und maximal 13.125 Euro Zuschuss pro Wohneinheit,
  • KfW-Effizienzhaus 70: bei 15% der förderfähigen Investitionskosten und maximal 11.250 Euro Zuschuss pro Wohneinheit,
  • KfW-Effizienzhaus 85: bei 12,5 % der förderfähigen Investitionskosten und maximal 9.375 Euro Zuschuss pro Wohneinheit,
  • KfW-Effizienzhaus 100: bei 10 % der förderfähigen Investitionskosten und maximal 7.500 Euro Zuschuss pro Wohneinheit,
  • KfW-Effizienzhaus 115: bei 7,5 % der förderfähigen Investitionskosten und maximal 5.625 Euro Zuschuss pro Wohneinheit.

Für Einzelmaßnahmen und kombinierte Einzelmaßnahmen wird ab dem ersten März 2011 ein Zuschuss von fünf Prozent der förderfähigen Investitionskosten und maximal 2.500 Euro pro Wohneinheit gezahlt. Zu den förderfähigen Einzelmaßnahmen gehören unter anderem die nachträgliche Wärmedämmung einer Wand, die Wärmedämmung beim Dach und die Wärmedämmung von Geschossdecken. Grundsätzlich gilt: Der Zuschuss aus dem Programm 430 kann nicht mit einem zinsgünstigen Kredit der KfW kombiniert werden.

Bedingungen für einen Zuschuss für Einzelmaßnahmen

Die sanierten Bauteile dürfen nach der Wärmedämmung vorgegebene Maximalwerte beim Wärmedurchgangskoeffizienten nicht überschreiten. Zugleich muss ein Sachverständiger in die Realisierung der Wärmedämmung einbezogen werden. Die Kosten für einen Sachverständigen können durch das KfW Programm 431 bezuschusst werden. Fachbetriebe für Dämmung können nähere Auskünfte geben.

Jahres-Primärenergieverbrauch & Transmissionsverlust

  • Der Jahres-Primärenergieverbrauch ist die verbrauchte Gesamtenergie, die ein Haus innerhalb eines Jahres für Heizen, Lüften und Warmwasserbereitung verbraucht. Mit eingerechnet wird auch die Energie, mit der etwa der jeweilige Brennstoff produziert und transportiert wird (Energie mit der aus Erdöl Heizöl gewonnen wird; Energie mit der Heizöl vom Händler zum Haus transportiert wird). Gute Wärmedämmung kann den Primärenergiebedarf ebenso senken wie der Austausch eines Heizsystems.
  • Der Transmissionswärmeverlust ist der Wärmeverlust über die gesamte Gebäudehülle eines Hauses, der ebenfalls durch Wärmedämmung gesenkt werden kann.

Neben einem finanziellen Zuschuss unterstützt die KfW Bankengruppe Wärmedämmung auch durch Kredite. Programme für die KfW Förderung von Wärmedämmung sind "Energieeffizient Sanieren", "Energieeffizient Bauen" und "Wohnraum modernisieren".

Weiterlesen zum Thema "KfW-Kredit"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Dämmung

Möglichst dünne Dämmung für Altbau-Sanierung gesucht

Ich plane die Totalsanierung eines Altbau-Gebäudes. Wir benötigen eine möglichst dünne Dämmung, die aber dennoch den gesetzl.Bedingungen entspricht. Wäremverbundsystem mit 16-er Platten nicht praktikabel wg. zuviel Auftrag an den Labungen. Welche Lösungen gibt es für uns?
Antwort von energie-konzept24 GbR

Ja, es gibt andere Dämmungsplatten mit weniger als 20 bzw. 16 cm. Stärke.

Wir können Ihnen z.B. ein EU zugelassenen Dämmstoff anbieten, MB 75 qm, mit einer Dicke von 1 cm. Dieses Material erfüllt alle Werte für eine konventionelle 20 cm Dämmung. Wenn Sie Interesse haben, freue ich mich über Ihren Hinweis. Gerne kann ich Ihnen ein Muster zur Verfügung stellen.

Montage können Sie selber machen oder durch uns erledigen lassen.

Kosten von Reibeputz?

Wie ist es, wenn Reibeputz im Innenbereich angebracht werden soll pro Quadratmeter?
Antwort von ausbau-systeme-coeln GmbH

Die Kosten liegen bei ca. 20,- € je qm zuzügl. der ges. MwSt. in Höhe von 19% und schwanken je nach Körnung bis ca. 24,- €.
Jedoch müssen hier noch Kosten für grundieren und eventuelles Bearbeiten des Untergrunds, Abklebe- und Abdeckarbeiten nach Aufwand hinzugerechnet werden.

Treppenhaus im Winter zu kalt

In unserem Treppenhaus ist es im Winter sehr kalt und im Sommer sehr heiß. Kann es sein, dass die Ursache Glasbausteine in der Außenwand sind? Falls ja, möchte ich gerne die Glasbausteine isolieren lassen. Wie macht man das am besten?
Antwort von Hartkorn Malerwerkstätte&Raumgestaltung

Glasbausteine haben eine sehr geringe Dämmwirkung der Wärmeverlust im Treppenhaus kommt sehr wahrscheinlich daher.
Es ist möglich eine Innendämmung direkt auf die Glasbausteine zu kleben, oder die Aussenseite mit einem Wärmedämmsytem zu dämmen.
Allerdings fehlt dann der Lichteinfall.

Eigene Frage stellen

Frage stellen

HausCo Logo
Experten & Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen
Jetzt Frage stellen