Anmeldung Fachbetriebe

Estrichelemente im Trockenbau

Estrichelemente im Trockenbau benötigen im Vergleich zu den zunächst feucht auf den Boden aufgebrachten Fließestrichen (etwa aus Zement) keine Trockenzeit. Die Verarbeitung der Trockenestrichelemente im Trockenbau ist zudem oft einfacher. Man spricht hier auch von Fertigteilestrich. Wer sich für solche Estrichelemente entscheidet, hat allerdings noch eine Reihe weiterer Entscheidungen vor sich.
Jetzt Fachbetriebe für Dämmung finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Estrichelemente für Trockenbau Fußböden: Trockenestrichelemente

Estrichelemente werden auf den eigentlichen Boden eines Raumes gelegt und können ihrerseits Untergrund für eine weitere Bodenschicht wie etwa einen Teppichboden sein. Zwischen dem Boden und dem Fertigteilestrich kann etwa eine Dämmschicht oder Dämmung und eine Schicht mit Heizrohren einer Fußbodenheizung verlegt werden. Werden die Estrichelemente im Trockenbau auf einer Dämmschicht verlegt, spricht man auch von schwimmendem Estrich.

Mitunter wird etwa zwischen Boden und Fertigteilestrich eine Dampfbremse eingebaut, damit kein Feuchtigkeitsaustausch zwischen beiden Schichten möglich ist. Schließlich kann eine Ausgleichsschüttung notwendig werden, da Estrichelemente auf ebenem Boden verlegt werden müssen. Für die Schüttung gibt es passende Produkte im Handel. Oder Sie wenden sich an einen Fachbetrieb für Trockenbau in Ihrer Nähe.

Estrichelemente in verschiedener Ausführung

Estrichelemente verlegenGipsfaser Estrichelemente bieten gute Trittschall- und Wärmedämmung
sowie hohen Brandschutz | Bild: Fermacell GmbH

Als Fertigteilestrich kommen im Trockenbau Platten aus diversen Materialien in Betracht. Zur Auswahl stehen etwa Trockenestrichelemente aus Holz wie Holzspan- oder Holzfaserplatten, Zementestrich­platten oder Gipsfaser- und alternativ dazu Gipskartonplatten.

Nimmt man Trockenestrichelemente in Form von Gipsfaserplatten, so kann man sich beim Trockenbau unter Anderem für Estrichelemente entscheiden, die durch eine mit der Gipsfaserplatte verbundene Dämmschicht spezielle Wärmeschutz-Anforderungen erfüllen, Anforderungen im Bereich Trittschalldämmung oder Brandschutz genügen oder verschiedene der vorab genannten Eigenschaften kombinieren.

Kennzahlen für Estrichelemente

Je nach Eigenschaften und Aufgaben, die Trockenestrichelemente im Trockenbau erfüllen sollen, sind unterschiedliche Kennzahlen wichtig, etwa:

  • die Höhe der Gesamtplatte, die Einfluss auf die gesamte Bodenhöhe und damit auch auf die Frage hat, ob sich vorhandene Türen beim neuen Trockenbau-Boden weiter öffnen lassen.
  • die Dicke der integrierten Dämmschicht des Fertigteilestrich
  • der Wärmedurchlasswiderstand. Wird im Trockenbau ein Boden mit Fußbodenheizung geplant, sollte der Wärmedurchlasswiderstand niedrig sein.
  • die Trittschalldämmung durch die Estrichelemente. Liegt sie für Elemente auf einer Holzbalkendecke etwa bei sechs Dezibel, so werden die durch Norm definierten Höchstwerte für das Bauteil um sechs Dezibel unterschritten.

Wer Trockenestrichelemente im Trockenbau verlegt, baut vielleicht auch gleich eine Trockenbau Fußbodenheizung in den Boden ein.

Dieser Artikel wurde erstellt von: Thorben Frahm, Redakteur www.Daemmen-Und-Sanieren.de