Anmeldung Fachbetriebe

Trockenbau Richtlinien

Für den Trockenbau gilt eine ganze Reihe von DIN Normen. Oft stehen diesen DIN Normen europäische Vorschriften gegenüber, die nationale Vorschriften größtenteils jedoch nicht abgelöst haben. Wer selbst etwa im Trockenbau-Verfahren eine Innenwand baut, wird sich möglicherweise mit der DIN Norm 4102 oder der europäischen Norm DIN EN 13501 auseinandersetzen müssen, die Vorschriften für das Brandverhalten von Baustoffen beziehungsweise Bauteilen definieren.
Jetzt Fachbetriebe für Dämmung finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Trockenbau: DIN-Normen und europäische Richtlinien & Vorschriften

Die DIN EN 13501 ersetzt die DIN 4102 mit ihren Einzel-Richtlinien nicht; vielmehr sind derzeit beide Normen relevant für den Trockenbau. Die Richtlinien der DIN 4102 beschreiben etwa die Feuerwiderstandsklassen, in die Bauteile eingeordnet werden. Je nach Art von Gebäude, in dem in Trockenbau-Weise gebaut wird, sind solche Brandschutz-DIN-Normen mehr oder weniger relevant. Beim Trockenbau in größeren Gebäuden spielen sie eher eine Rolle als in kleineren.

Weitere DIN-Normen für das Trockenbau-Verfahren

  • Nicht tragende Innenwände: Beim Bau nicht tragender Wände in Trockenbau-Weise sind – je nach konkreter Ausführung des Baus – die DIN-Normen der Ziffer 4103 relevant: So definiert etwa die DIN 4103-4 Regeln für Unterkonstruktionen in Holzbauart bei nicht tragenden inneren Trennwänden. Relevant ist diese Variante der DIN-Normen also für all diejenigen, die Innenwände mit Holzständerwerk errichten.
  • Gipsplatten: Wie kompliziert die Welt der Normen bisweilen ist, zeigt sich auch bei den Normen für Gipsplatten. Gipsplatten sind ein weiterer Fall, bei dem DIN-Normen ebenso wie europäische Normen existieren. So gelten für Gipsplatten etwa die Vorschriften aus der DIN EN 520. Ergänzend sind die DIN 18180, DIN 18168 und DIN 18182 relevant.
  • Metallprofile: Die DIN EN 14195 definiert Richtlinien für Metallprofile bei Unterkonstruktionen von Gipsplattensystemen. Auch hier gilt es allerdings mit der DIN 18182-1 eine deutsche Restnorm als Ergänzung.

Weitere für den Trockenbau relevante DIN-Normen nennt das RAL Deutsche Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung in seinem Merkblatt zu "genormten Konstruktionen" und "geprüften Systemen" im Trockenbau (2014).

Wie geht man mit europäischen und den DIN-Normen um?

Für Hausbauer und -sanierer gilt bei europäischen und DIN-Normen rund um Eigenschaften von Baumaterialien nur: Man sollte beim Kauf prüfen, ob sie möglichst beide eingehalten wurden. Wer etwa Innenwände im Trockenbau selbst baut, muss sich allerdings noch etwas intensiver mit Richtlinien und DIN-Normen auseinandersetzen oder Fachleute für Trockenbau beauftragen.

Hier finden Sie weiterführende Informationen zu Brandschutz Vorschriften im Trockenbau.

Dieser Artikel wurde erstellt von: Thorben Frahm, Redakteur www.Daemmen-Und-Sanieren.de