KfW Kredite – Förderung für die Wärmedämmung

Grundsätzlich bietet die KfW Bankengruppe zwei Arten der KfW Förderung: eine finanzielle Einmalzahlung (Zuschuss) und den zinsgünstigen Kredit. Die Kredite der KfW können sowohl für Neubauvorhaben als auch für Sanierungen in Anspruch genommen werden. Möglich ist die für Wärmedämmung relevante KfW Förderung via Kredit über die KfW Programme Energieeffizient Bauen (153), Energieeffizient Sanieren (151, 152) und Wohnraum modernisieren (141).

KfW Förderung für Wärmedämmung - Variante 2: der Kredit

Die KfW Bankengruppe legt für Kredite einen Gebäudeenergiestandard zugrunde - das so genannte "KfW-Effizienzhaus". Dies ist ein Qualitätszeichen, das von der Deutschen Energie-Agentur (dena) zusammen mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und der KfW Bankengruppe entwickelt wurde. Es findet Anwendung in den Förderprogrammen Energieeffizient Sanieren und Energieeffizient Bauen.

Ausgewiesen wird dieser Gebäudeenergiestandard zusammen mit einer Zahl - 40, 55, 70, 85, 100 und 115. Diese gibt an, wie hoch der Jahresprimärenergiebedarf im Verhältnis zu einem vergleichbaren Neubau nach den Vorgaben der gesetzlichen Energieeinsparverordnung (EnEV) sein darf.

Ein KfW-Effizienzhaus 70 hat demnach höchstens 70 % des Jahresprimärenergiebedarfs des entsprechenden Referenzgebäudes. Je kleiner die Zahl, desto niedriger und besser das Energieniveau. Der Transmissionswärmeverlust spielt in diese Zahl ebenfalls hinein.

KfW Förderung für Wärmedämmung - Programm 153 für Bauherrn

Das Programm „Energieeffizient Bauen“ (153) kann bei Neubauvorhaben in Anspruch genommen werden, wobei der Neubau die Anforderungen des KfW Effizienzhauses erfüllen muss. Die KfW Förderung greift, wenn der Neubau die Anforderungen eines KfW-Effizienzhaus 70, 55 oder 40 oder eines Passivhauses erreicht.

Im Rahmen dieser KfW Förderung können bis zu 100% der Baukosten (ohne Grundstückskosten) und bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit finanziert werden. Wärmedämmung wird dabei meistens als eine von mehreren Maßnahmen gefördert, mit denen die KfW-Standards erfüllt werden. Geförderte Personen profitieren unter anderem von tilgungsfreien Jahren, günstigen Kreditzinsen und einem Tilgungszuschuss.

KfW Förderung für Wärmedämmung - Programm 151 für Sanierer

Möchte man den Energieverbrauch seines Altbaus für Heizen, Warmwasser und Lüften durch Maßnahmen wie Wärmedämmung auf den Standard eines KfW-Effizienzhauses bringen, erhält man durch das Programm 151 eine KfW-Förderung in Form eines Kredits. Dämmung ist bei Inanspruchnahme dieser KfW Förderung oft ebenfalls nur eine mehrerer Maßnahmen eines Komplettpakets, mit dem die Förderbedingungen erfüllt werden. Gefördert werden Sanierungen, die einen Altbau zum

  • KfW-Effizienzhaus 55,
  • KfW-Effizienzhaus 70,
  • KfW-Effizienzhaus 85,
  • KfW-Effizienzhaus 100 oder
  • KfW-Effizienzhaus 115 machen.

KfW Förderung für Wärmedämmung - Programm 152 für Sanierer

Mit dem Programm 152 werden ab dem ersten März 2011 auch wieder einzelne Sanierungsmaßnahmen wie etwa eine einzelne Dämmung gefördert. Im Detail ist die KfW-Förderung etwa bei der Wärmedämmung von Wänden, Dachflächen und der  Dämmung von Geschossdecken möglich. Ein Sachverständiger muss die Maßnahmen begleiten und die durch Wärmedämmung sanierten Bauteile dürfen einen Maximalwert beim Wärmedurchgangskoeffizienten nicht überschreiten.

KfW Förderung für Wärmedämmung - Programm 141 für Modernisierer

Die Dämmung der Außenwände von innen gehört zu den Maßnahmen, die beispielsweise auch im Rahmen des Programms 141 „Wohnraum modernisieren“ gefördert werden. Bis zum 1. März 2011 ist dieses Programm die einzige Chance, für Einzelmaßnahmen wie eine einzelne Wärmedämmung eine KfW Förderung zu bekommen. Ab dem 1. März 2011 greift das Programm 152 und bietet für die Dämmung oftmals die besseren Konditionen.

Auch wichtig: Für eine Maßnahme der Wärmedämmung kann man nicht zugleich eine KfW-Förderung im Rahmen eines Kredits aus den Programmen 151 oder 152 und einen KfW Zuschuss für Wärmedämmung erhalten. Ansprechpartner für eine Beratung zu möglichen Fördermitteln sind neben qualifizierten Energieberatern auch einige Fachbetriebe für Dämmung.

Das könnte sie auch interessieren:

Eine Dämmung für die oberste Geschossdecke ist vor allem dann eine kosteneffektive Maßnahme, wenn der Dachboden nur selten oder als Stauraum genutzt wird.
Steinwolle Dämmung ist ein Dämmstoff aus Mineralwolle. Steinwolle ist eine flexibel einsetzbare Dämmung und weit verbreitet.