Dämmplatten-Preise – was ist wichtig beim Preis-Vergleich?

Dämmplatten und ihre Preise – Pauschalaussagen zu diesem Thema sollten stets etwas mit Vorsicht genossen werden. Die Unterschiede zwischen Dämmplatten sind teils immens und rechtfertigen auch unterschiedliche Preise. Grobe Orientierungswerte für Dämmplatten Preise sind allerdings möglich.

Dämmplatten-Preise – Preisspannen und Vergleichskriterien

Um Dämmplatten Preise zu vergleichen, benötigt man eine Bezugsgröße. Beim Vergleich von Dämmstoffen wird meist auf die Einheit „Quadratmeter“ zurückgegriffen. In diesem Fall wird also jeweils ein Quadratmeter Dämmstoff im Preis verglichen. Dann findet sich beispielsweise eine Preisspanne von 35 bis 50€ für den Dämmstoff „Schaumglas“. Allerdings können aus Schaumglas nicht nur Dämmstoffplatten hergestellt werden, der Dämmstoff kann jedoch auch für eine Schüttdämmung verwendet werden, wobei diese Unterschiede in solchen Preis-Vergleichen nicht berücksichtigt werden.

Man kann allerdings bereits sehen, wie sehr der Dämmstoff bei Dämmplatten und anderen Dämm-Materialien Preise beeinflusst. Auf der Seite Dieeinsparinfos.de werden beispielsweise folgende Spannen für Preise von Dämmmaterialien angegeben, aus denen u.a. Dämmplatten hergestellt werden:

  • Polystrol (EPS): 5 – 8€ / m²
  • Mineralwolle: 5 – 20€ / m²
  • Polyurethan (PUR): 10 – 19€ / m²
  • Perlite: 10 – 45€ / m²
  • Polystrol (XPS): 18 – 27€ / m²
  • Schaumglas: 35 –50€ / m²
  • Vakuum-Dämmplatten: 60 – 120€ / m²
  • Kalziumsilikat: 75 – 113€ / m²

Betrachtet man solche Angaben für Dämmplatten Preise scheint die Sache für kostenbewusste Sanierer klar zu sein. Dämmplatten aus Mineralwolle und aus Polystrol (EPS) bieten die besten Preise und sind erste Wahl. Ganz so einfach ist die Sache mit den Dämmplatten dann aber doch nicht.

  • Nicht alle Dämmplatten taugen für alle Dämmaufgaben. Für Polystrol (XPS) – Dämmplatten werden auch deshalb hohe Preise verlangt, weil sie für die Perimeterdämmung (Außendämmung erdberührender Teile) geeignet sind, die hohe Anforderungen an Dämmplatten stellt.
  • Die Dämmplatten Preise für Vakuumplatten  sind hoch, aber die Dämmwirkung ist auch sehr viel höher als bei anderen Dämmplatten. Man benötigt daher deutlich weniger dicke Dämmplatten, um dieselbe Wärmedämmung zu erreichen, was die Vakuum-Dämmplatte wieder zur preislich interessanten Option machen könnte.

Das sind nur zwei Beispiele, die aufzeigen, dass man beim Blick auf den Preis einer Dämmplatte viele Dinge berücksichtigen sollte: etwa die unterschiedliche Wärmeleitfähigkeit der Materialien, wobei geringe Wärmeleitfähigkeit für eine gute Dämmwirkung steht. Bestenfalls nutzt man die kompetente Beratung, die Fachbetriebe für Dämmung bieten.

Nicht vergessen: Neben den Preisen für Dämmmaterialien sind eventuell auch die Kosten für Dämmungs-Fachbetriebe zu berücksichtigen.

Das könnte sie auch interessieren:

Eine gute Wärmedämmung minimiert Energieverschwendung. Alle Themen zur Wärmedämmung im Altbau & Neubau sowie gesetzliche Richtlinien im Überblick.
Wird eine Innendämmung nicht fachgerecht ausgeführt, entsteht Schimmel. Luftfeuchtigkeit und Taupunkt sind wichtige Begriffe rund um die Thematik.