Zellulose Dämmung - Dämmen mit Recyclingmaterial

Zellulose Dämmung existiert sowohl in Plattenform als auch als loser Dämmstoff. Da sie oftmals aus altem Zeitungspapier besteht, ist sie ein sehr gutes Beispiel für gelungenes Recycling. Die Dämmwirkung der Zellulose Dämmung ist gut, der Energiebedarf bei der Produktion gering und auch die Preise der Zellulose Dämmung sind im Vergleich mit anderen Naturdämmstoffen recht niedrig.

Zellulose Dämmung – Altpapier ist eine gute Wahl

Für eine lose Zellulose Dämmung (auch: Cellulose Dämmung) wird altes Zeitungspapier zerkleinert. Neben dem Papier werden Borsalze in die Zellulose Dämmung integriert. Sie sorgen für die Brandschutz-Eigenschaften des Dämmstoffs. Um Cellulose Dämmung in Plattenform zu produzieren, werden die Zelluloseflocken unter Zuführung von Wasserdampf zu Platten gepresst. Auch hierbei werden Borsalze oder Aluminiumsulfate für den Brandschutz integriert. Zellulose Dämmung gehört zu den organischen Dämmstoffen.

Zellulose Dämmung - Einsatzgebiete

Cellulose Dämmung kann als Außendämmung des Daches unter der Dachdeckung verwendet werden, sofern die Dämmung gut vor der Witterung geschützt ist. Weitere Möglichkeiten der Dachdämmung sind die Dämmung zwischen oder unter den Sparren. Einsetzbar ist die Zellulose Dämmung daneben für die Dämmung von Decken und Wänden. Hier sind mögliche Einsatzgebiete:

  • die Dämmung von Wänden in Holzrahmen- und Holztafelbauweise,
  • die Innendämmung,
  • Dämmung von Raumtrennwänden.

Zellulose Dämmung als loser Dämmstoff kann in Innenwand-Hohlräume oder in Hohlräume des Dachs eingeblasen werden. Dämmstoffe aus Zellulose eignen sich allerdings generell nicht für die Perimeterdämmung oder Kerndämmungen. Weitere Informationen geben Fachbetriebe für Dämmungsarbeiten.

Zellulose Dämmung – Eigenschaften

 

Wärmeleitfähigkeit: 0,040 – 0,045 W/(m K)
Dichte pro Kubikmeter: 25 - 60 Kg/m³ (lose Zellulose Dämmung)
  70 - 100 Kg/m³ (Zellulose-Dämmplatten)
Baustoffklasse: B2 (normalentflammbar)
Preise: 15 - 21€ pro m²

Zellulose Dämmung in Plattenform ist etwas teurer als Cellulose Dämmung in loser Darbringung. Cellulose Dämmung empfiehlt sich auch für Schall- oder Wärmeschutz im Sommer. Zudem kann Zellulose Dämmung Feuchtigkeit speichern und wieder abgeben.

Laut der von der Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe veröffentlichten Broschüre „Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen“ muss für die Produktion von Cellulose Dämmung als Einblasdämmstoff weniger Primärenergie aufgewendet werden als für andere Dämmstoffe. Die möglichen Einsatzbereiche von Zellulose Dämmung sind aber im Vergleich gering.

Zellulose Dämmung ist keineswegs der einzige Dämmstoff aus Recyclingmaterial. Recyclingglas kommt etwa bei Schaumglas Dämmung zum Einsatz.

Das könnte sie auch interessieren:

Dämmplatten eignen sich für Perimeterdämmung, Außenwanddämmung und für eine Reihe anderer Dämmaufgaben. Doch Dämmplatten haben auch einige Nachteile.
Hier finden Sie eine Übersicht der gängigen Dämmarbeiten, die für Wohnhäuser in Frage kommen inkl. der jeweiligen Kosten und Fördermöglichkeiten.