XPS Dämmung – Einsatzbereiche, Eigenschaften & Kosten

XPS Dämmung gehört zusammen mit der EPS Dämmung zur Polystyrol Dämmung. Polystrol ist ein in bestimmten Temperaturbereichen verformbarer und aus Erdöl gewonnener Kunststoff. Im Vergleich zu EPS ist XPS Dämmung druckstabiler und weniger feuchtigkeitsempfindlich.

XPS Dämmung - Polysterol Dämmung über Hartschaumplatten

XPS Dämmung wird in der Regel in Form von Hartschaum Dämmplatten ausgeliefert. Diese Hartschaum Dämmplatten eignen sich unter anderem als Dämmmaterial für Wärmedämmverbundsysteme bei der Wärmedämmung einer Fassade.

XPS Dämmung findet auch als Perimeter-Dämmstoff für die Außendämmung erdberührender Hausteile wie der Kelleraußenwände Verwendung und kann für die Dämmung eines Flachdachs eingesetzt werden. Nicht geeignet ist XPS Dämmung für Innendämmung oder der Dämmung von Wänden in Holzrahmen- und Holztafelbauweise.

Video: KOOB Agentur für Public Relations GmbH (GPRA)

 

Herstellung und Eigenschaften der XPS Dämmung

Hartschaum Dämmplatten aus Polystyrol gehören zur Gruppe der organischen Dämmstoffe auf Basis fossiler Rohstoffe. Polystyrol Dämmung besitzt eine geringe Wärmeleitfähigkeit, wobei XPS Dämmung besser dämmt als die EPS-Variante. Gewonnen wird XPS Dämmung in einem so genannten Extrusionsprozess. Aus Polystyrol wird dabei ein kontinuierlicher Schaumstoff-Strang, der nach Kühlung zu Platten zersägt wird.

Wärmeleitfähigkeit: 0,035-0,045 W/(m K)
Dichte pro Kubikmeter: 25 bis 40 Kg/m³
Baustoffklasse: B1 (schwerentflammbar) oder B2 (normalentflammbar)
XPS Dämmung Preise: 18€ - 27€ pro m² (Orientierungswerte)

Vorteile und Nachteile der XPS Dämmung

XPS Dämmung in Form von Hartschaum Dämmplatten kann aufgrund seiner Eigenschaften (z.B. Druckfestigkeit, Feuchte-Unempfindlichkeit) in der Dämmung für Zwecke verwendet werden, für die viele andere Dämmstoffe nicht in Frage kommen. Allerdings gibt es laut Ökologischem Baustoffinformationssystem WECOBIS nur eine Dämmart, bei der XPS Dämmung, aber nicht EPS als zweite Variante der Polystyrol Dämmung geeignet ist: das Umkehrdach, ein Flachdach, bei dem die Dämmung auf der Dachabdichtung liegt und damit verstärkt dem Wetter ausgesetzt ist.

Ökologische Betrachtung: Problematisch ist der Primärenergiebedarf bei der Produktion von Hartschaum Dämmplatten. Im Vergleich zu natürlichen Dämmstoffen wie Hanf und Schafwolle oder mineralischen Dämmstoffen wie Blähperlit oder Steinwolle wird für die Produktion von Polystyrol Dämmung viel Energie verbraucht.

EPS Dämmung und XPS Dämmung gehören beide zur Polystyrol-Dämmung. Beide Varianten sollte man vergleichen - Fachbetriebe für Dämmungsarbeiten helfen bei der Wahl des richtigen Dämmmaterials.

Das könnte sie auch interessieren:

Eine Dämmung für die oberste Geschossdecke ist vor allem dann eine kosteneffektive Maßnahme, wenn der Dachboden nur selten oder als Stauraum genutzt wird.
Steinwolle Dämmung ist ein Dämmstoff aus Mineralwolle. Steinwolle ist eine flexibel einsetzbare Dämmung und weit verbreitet.