PUR Dämmung – Einsatzgebiete, Eigenschaften, Kosten

PUR Dämmung und PIR Dämmung sind Dämmstoffe miteinander verwandter Kunststoffe. Aus ihnen werden Dämmplatten oder so genannte Ortschäume zur Dämmung hergestellt. PUR Dämmung gilt wie PIR Dämmung als druckstabil, resistent gegen Schimmel und Fäulnis und temperaturbeständig. Die Dämmwirkung ist sehr gut.

PUR Dämmung & PIR Dämmung – was kann PUR Schaum?

PUR DämmungAufsparrendämmung mit Polyurethan Dämmplatten,
Bild: IVPU - Industrieverband Polyurethan-Hartschaum e. V.
Der Grundstoff einer PUR Dämmung heißt Polyurethan. Basis zur Produktion von Polyurethan Dämmplatten ist Erdöl. Die verwandte PIR Dämmung besteht aus Polyisocyanurat.

Beide Dämmstoffe zählen zu den organisch synthetischen Materialien und sind zugleich Hartschaum-Materialien.

Der Industrieverband Polyurethan-Hartschaum empfiehlt PIR für besonders feuerfeste Dämmungen. PUR Dämmung spielt seine Vorteile aus, wenn besonders zähe und elastische Dämmung gefragt ist.

Viele Eigenschaften der beiden Dämmvarianten sind allerdings identisch.

 

Einsatzgebiete von PUR Schaum

Dämmplatten aus PUR Schaum können wie PIR Dämmung laut DIN 4108-10 für eine vor Witterung geschützte Außendämmung unter Deckung oder Abdichtung genutzt werden. PIR- und PUR Dämmung ist weiterhin geeignet für: 

  • die Zwischenspardämmung und Untersparrendämmung,
  • die Innendämmung der Decke oder der Hausbodenplatte von der Innenseite.

Bei der Wanddämmung eignet sich PUR Dämmung beispielsweise für die Außendämmung von Fassaden hinter Verkleidung, Abdichtung oder unter Putz sowie als Material für Kerndämmung und die Innendämmung der Wand. Polyurethan Dämmplatten können daneben für Perimeterdämmung verwendet werden. 

Eigenschaften von PUR Dämmung


Wärmeleitfähigkeit: 0,020 - 0,025 W/(m K)
Dichte pro Kubikmeter: 30 Kg/m³
Baustoffklasse: B1 (schwerentflammbar) oder B2 (normalentflammbar)
PUR Dämmung – Preise: 10 € - 19 € pro Quadratmeter (Orientierungswerte)

Vorteile und Nachteile von PUR Dämmung

Die Wärmeleitfähigkeit von Polyurethan Dämmplatten ist sehr gering, was einen guten Dämmstoff auszeichnet. Wer eine Wand dämmen möchte, damit ihr Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) nur bei niedrigen 0,2 liegt, benötigt dafür eine zehn bis 12,5 Zentimeter starke PUR Dämmschicht. Kaum ein anderes Dämmmaterial erzielt bei so geringer Dicke die gleiche Wirkung. Allerdings ist der Energieaufwand bei der PUR-Produktion recht hoch.

Polyurethan Dämmplatten sind nur eine Variante, PUR Schaum zur Dämmung zu nutzen. Die Nutzung als Dämmschaum ist eine Alternative. Nähere Auskünfte hierzu geben Fachbetriebe für Dämmungsarbeiten.

Das könnte sie auch interessieren:

Hier finden Sie eine Übersicht der gängigen Dämmarbeiten, die für Wohnhäuser in Frage kommen inkl. der jeweiligen Kosten und Fördermöglichkeiten.
Die Preise für Dämmstoffe hängen von der Stärke und dem verwendeten Material ab. Auch der bauliche Hintergrund beeinflusst die Preise einer Dämmung.