Untersparrendämmung - Dachdämmung von innen

Die Untersparrendämmung ist eine attraktive Lösung, wenn eine Aufsparrendämmung aus Kostengründen nicht in Frage kommt oder der bereits sanierte Dachraum nicht komplett entkernt werden soll. Bei bereits vorhandener Zwischen­sparren­dämmung ist die Dämmung unter den Sparren eine perfekte Ergänzung bestehender Dämmungen.

Untersparrendämmung: Zusatzlösung für fertig isolierte Dachgeschosse

UntersparrendämmungBild: Deutsche Rockwool Mineralwoll GMBH & Co. OHG Die Untersparrendämmung ist eine sinnvolle Alternative für die innen Dach­dämmung, wenn keine Auf­sparren­dämmung oder Zwischen­sparren­dämmung durchgeführt werden kann.

Im Anschluss an eine Zwischensparren­dämmung eignet sich die Unter­sparren­dämmung auch als zusätzliche Dach­dämmung innen für die Wärme­dämmung des Hauses. Wenn man aufgrund der Energie­einspar­verordnung versucht, einen höheren Dämmwert zu erreichen, ohne die Dachsparren zusätzlich aufzudoppeln, ist eine Untersparrendämmung sinnvoll.

Bei vorhandener aber unzureichender Dachdämmung innen bei voll ausgebautem Dachgeschoss kann ebenfalls eine Untersparrendämmung eingesetzt werden. In diesem Fall kann die Dachdämmung innen direkt einer vorhandenen Wand aufgesetzt werden. Das bedeutet zwar einen Verlust an Wohnraum, erspart aber eine umfassende Dachsanierung.

Ein eindeutiger Vorteil der Untersparrendämmung ist, dass die Sparren raumseitig gedämmt werden. Das vermeidet die Bildung von Wärmebrücken. Nachteilig bei der Dachdämmung innen wirkt sich die Tatsache aus, dass der Aufbau der Untersparrendämmung nur einen begrenzten Dämmwert erreicht. Als alleinige Dämmmethode ist die Untersparrendämmung also nicht geeignet.

Untersparrendämmung - Material und Anbringung

Die Untersparrendämmung wird auf der Zwischensparrendämmung oder der vorhandenen Dachstuhlverkleidung aufgebracht. In der Regel orientiert sich die Dicke der Dämmstoffe an der vorhandenen Traglattung. Je nach Aufbau der vorhandenen Dämmung muss eine zusätzliche Dampfbremse oder Dampfsperre in Betracht gezogen werden. Hier ist es aber sinnvoll, einen Experten um Rat zu bitten, weil die Gegebenheiten für den Aufbau bei jedem Dach individuell betrachtet werden müssen.

Als Material beim Aufbau der Untersparrendämmung eignen sich spezielle dünne Mineralwollmatten oder Dämmkeile. Schüttungen sind für diese Dämmart nicht vorgesehen. Feste Dämmmaterialien wie Styroporplatten sind unflexibel bei der Verlegung und deshalb weniger geeignet, um ältere und schiefe Dachstuhllattungen auszugleichen.

Genau wie die Zwischensparrendämmung kann auch die Untersparrendämmung vom geschickten Heimwerker leicht selbst angebracht werden. Für den Nachweis, dass das Dach die EnEV einhält, muss aber eine Fachfirma für die Berechnung hinzugezogen werden.

Vergleichen Sie ausgiebig die Angebote und Dämmstoffe mehrerer Anbieter, um die Kosten der Dachdämmung möglichst gering zu halten, ohne an der Qualität zu sparen.

Das könnte sie auch interessieren:

Steildachdämmung funktioniert unter, zwischen und auf den Sparren. Was am besten ist, ist individuell verschieden. Wie Sie ihr Steildach am besten dämmen.
Die Flachdachabdichtung schützt die Dachkonstruktion vor Feuchtigkeit. Sie sollte der jeweils passenden Beanspruchungsklasse genügen.

Autor: Thorben Frahm