Neue Fenster: Fördermittel von BAFA & KfW

Neue Fenster mit einer guten Wärmedämmung kosten je nach Typ und Material viel Geld. Hauseigentümer können deshalb auf Fördermittel von Bund, Länder und Gemeinden zurückgreifen. Die Förderung für Fenster umfasst dabei beispielsweise einen Zuschuss zu einer Energiesparberatung durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und reicht bis hin zu Krediten der KfW-Bankengruppe. Ab dem 01.03.2011 werden sich die Möglichkeiten zur Fenster Förderung noch einmal verbessern.

Förderung Fenster - Energiesparberatung des BAFA

Beim Dämmen und Sanieren umfassende Sanierungskonzepte nötig, um effektiv Energie zu sparen. Neben Wänden, Decken oder anderen Bauteilen müssen auch die Fenster dafür sorgen, dass keine Wärme nach draußen gelangt. Damit kommen Kosten auf den Bauherren zu. Besonders die Fenster Einbau Kosten sollten vorab mit einem Energieberater durchgerechnet werden, um die Auswirkung auf die Energieeffizienz des Hauses abzuschätzen.

Für Bauherren empfiehlt es sich deswegen, einen förderfähigen Energieberater vor Start der Sanierungsmaßnahmen hinzu zu ziehen. Dieser Fachmann hat einen Überblick über die aktuell erhältlichen Fördermittel von Bund, Land und Gemeinden und ist zudem förderfähig durch das BAFA über das Programm zur Vor-Ort-Beratung. Dieser Zuschuss ist auf maximal 50 Prozent der Beratungskosten begrenzt, beträgt aber mindestens 300 Euro bei Ein-/Zweifamilienhäusern.

Für Mehrfamilienhäuser mit mindestens drei Wohneinheiten beträgt die Förderung 360 Euro. Zusätzlich zur Energiesparberatung werden Boni für weitere Maßnahmen gewährt, zum Beispiel für Luftdichtigkeitsprüfungen oder thermographische Untersuchungen. Wichtig ist, dass die Energiesparberatung nicht vor Antragstellung durchgeführt werden darf.

Förderung für Fenster durch die KfW-Bankengruppe

Die KfW-Bankengruppe bietet mehrere Programme zur Fenster Förderung an. Das Programm Wohnraum Modernisieren (Programmnummer 141) fördert die Modernisierung und Instandsetzung von Wohnungen. Baumaßnahmen von einem Wert bis zu 100.000 Euro werden hierdurch gefördert. Voraussetzung für diese Förderung ist die Einhaltung der Vorgaben der EnEV 2009.

Alternativ kann das Programm 430 - Energieeffizient Sanieren - genutzt werden: dieses Programm vergibt einen Zuschuss, der ausschließlich bei selbstfinanziertem Fensteraustausch gewährt wird. Voraussetzung für diese Förderung ist allerdings, dass das Gebäude den Standard eines KfW-Effizienzhauses erreicht. Bis zu 13.125 Euro werden als Zuschuss gewährt, abhängig von dem erreichten KfW-Effizienzhaus-Standard.

Unter der Programmnummer 152 werden Einzelmaßnahmen der energetischen Sanierung im Rahmen eines Kredites gefördert. Fördermittel für neue Fenster sind dabei mit inbegriffen. Förderfähig sind private Wohngebäude, die vor dem 01.01.1995 gebaut wurden. Die Förderung kann bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit betragen.

Zur Klärung der Fördermöglichkeiten bietet sich ein Gespräch mit Fachbetrieben für Fenster an. Diese beraten auch gern zu den Preisen für Energiesparfenster.

Das könnte sie auch interessieren:

Brandschutzglas schützt gegen Feuer und Rauch, nicht immer gegen Hitzestrahlung. Wie lange das Glas seine Funktion behält, verraten Klassifizierungen.
Fenster im Vergleich: beim Fensterkauf sollte man nicht nur auf den Preis achten. Im Vergleich treten die Vor- und Nachteile verschiedener Fenster klar zutage.